TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » 14 Tage Malediven-Safari

Rubrik: Tauchreisen

14 Tage Malediven-Safari

Dienstag, 20. April 2010, 07:40

Die "Sheena" kreuzt 2 Wochen in Malediven-Gewässern

Aufgrund der großen Nachfrage bietet Werner Lau weitere Termine für 14-Tages-Malediven-Safaris an Bord der „Sheena" an

Die nächste Tour startet am 29. August 2010, eine weitere ist für den 3. April 2011 geplant. Die Route führt weitgehend unberührten südlichen Gewässer der Malediven. Im Meemu-, Thaa-, Laamu- und Gaafu-Alifu-Atoll warten einmalige Erlebnisse an unerforschten Riffen, Thilas und Kandus. Allein schon das Meemu Atoll ist bekannt für seine Walhai- und Mantabegegnungen.

Ein besonderes Highlight dieser Safari ist die Querung der „One And Half Degree Channels" (Huvadhoo Kandu), ein breiter Meeresabschnitt zwischen Laamu- und Gaafu-Alifu-Atoll, der mit seinen starken Strömungen, rauer See und anderen, widrigen Bedingungen stets eine seemännische Herausforderung ist. Das Gaafu-Alifu-Atoll ist taucherisch noch unerschlossen und birgt viele Überraschungen.

Preis: ab EUR 2160 Euro pro Person für 14 Tage ab/bis Medhufushi, Unterbringung in einer Doppelkabine/Vollpension (inkl. Tee, Kaffee, Trinkwasser) und bis zu drei Tauchgängen pro Tag. Voraussetzung für die Teilnahme sind mindestens 100 geloggte Tauchgänge. Flüge gibt es ab 956 Euro. Anfragen bitte an booksheena@wernerlau.com oder telefonisch unter +49 4105 690 936. Infos: www.wernerlau.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.