TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Adventskalender für Taucher
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Adventskalender für Taucher

Dienstag, 1. Dezember 2009, 07:39

Im Netz gibt es auch in diesem Jahr für Taucher wieder die Möglichkeit gleich doppelt zu gewinnen: Gleich zwei Adventskalender locken mit Gewinnen hinter 24 Türchen

Der Adventskalender von tauchen

Der Adventskalender von tauchen

Alle Jahre wieder buhlen die beiden großen Printmagazine tauchen und Unterwasser im Internet mit Adventskalendern um die Gunst der  Tauchergemeinde. Beide locken ab heute bis Heilig Abend mit Gewinnen. Allerdings gibt es beim Modus Unterschiede: Während die Teilnahme bei tauchen allen Internetusern offen steht, muss man sich bei Unterwasser in der Community registrieren.

Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass die Teilnahme bei tauchen in einem Zeitfenster von zufälligen zehn Minuten in jeder Stunde möglich ist, während Unterwasser seinen Kalender durchgängig geöffnet hat. Bei tauchen muss man sich lediglich in das Gewinnformular eintragen, bei Unterwasser gilt es an jedem Tag, eine Quizfrage richtig zu beantworten, was – auch das schon traditionell – immer wieder zu Diskussionen um die richtige Antwort führt, die dann auf der Website von Unterwasser nachzulesen sind.

Beim Unterwasser-Adventskalender locken fünf Hauptgewinne von Scubapro

Beim Unterwasser-Adventskalender locken fünf Hauptgewinne von Scubapro

Wer also noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ist oder sich selbst beschenken möchte, der kann mit etwas Glück und Verstand auf www.tauchen.de und www.unterwasser.de seinen Gabentisch um das eine oder andere, kleine oder große Geschenk bereichern. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Spaß und Glück!

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.