TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Biologie

Meldungen aus der Rubrik ‘Biologie’ (61)

Hier findet ihr Meldungen aus dem Bereich Bilologie – Mitteilungen über Meeresfauna und -flora, Bewohner und Bewuchs von Seen und Flüssen; Wissenswerters aus dem Bereich der Meeresbiologie über Wale, Haie, Delphine & Co.

Nordsee: Blauflossenthunfische kehren zurück

Dienstag, 3. Oktober 2017, 08:07

Nördlicher Blauflossenthunfisch

Nach mehr als 50 Jahren Abwesenheit kehrt der bedrohte Blauflossenthun erstmals in die Nordsee zurück. Ein gemeinsames Forschungsprojekt von WWF und Universitäten in Schweden und Dänemark versieht jetzt die Raubfische mit Satellitensendern, um ihre beginnende Rückkehr besser zu verstehen. Mit Unterstützung von erfahrenen Sportfischern wollen die Forscher innerhalb von zwei Wochen 40 Blauflossenthunfische fangen, die Tiere mit Satellitensendern versehen und zwischen Skagerak und Kattegat wieder freilassen
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: , ,

ANZEIGE

Mares

auf facebook

Der Kinospot „Plastik-Peter“, der im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 – Meere und Ozeane entstanden ist, hat den Golden Green Award 2017 gewonnen. Mit dem Spot möchte das Bundesministerium für Bildung und Forschung Bewusstsein für die Plastikverschmutzung in den Weltmeeren schaffen. Ausgezeichnet wurde der Spot in der Kategorie „Nachhaltige Produktion und Kreislaufwirtschaft“ Bereits im sechsten Jahr kürt der Deauville Green Award herausragende Leistungen der audiovisuellen Produktion und Kommunikation, die sich mit...

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

Ein Virus, das Plankton infiziert, kann Zellen neu programmieren und so die Art und Weise verändern, wie das Plankton Nährstoffe aufnimmt. Laut neuen Forschungsergebnissen könnte dies auch Auswirkungen darauf haben, wie Kohlenstoff in den Ozeanen abgelagert wird Wissenschaftler der Universität von Exeter haben die DNA des OTV6-Virus untersucht, das Phytoplankton (pflanzenähnliche Mikroben, die im oberen Teil des Ozeans schwimmen) infiziert. Das Virus nimmt dem Phytoplankton ein Gen, bevor es den...

Ruderfußkrebse: Zeit für den Aufstieg

Montag, 7. August 2017, 09:33

Ruderfußkrebs

Der Ruderfußkrebs Calanus finmarchicus richtet seinen Tag nach einer genetischen Uhr aus, die unabhängig von äußeren Reizen funktioniert. Diese Uhr beeinflusst Rhythmen des Stoffwechsels sowie die tägliche Vertikalwanderung der Krebse. Das hat enormen Einfluss auf das Nahrungsnetz im Nordatlantik, denn Calanus finmarchicus ist dort eine zentrale Planktonart. Je nachdem, wo sich der energiereiche Krebs gerade befindet, müssen sich auch seine Fressfeinde aufhalten
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: ,

Neue Mondfisch-Art entdeckt

Mittwoch, 2. August 2017, 09:32

Mondfisch

Ein internationales Forscherteam um die Doktorandin Marianne Nyegaard von der Murdoch University (Australien) hat eine neue Mondfisch-Art entdeckt und diese „Hoodwinker Sunfish“ bzw. „Mola tecta“ getauft – das englische Verb „hoodwink“ bedeutet „täuschen“, „tecta“ stammt aus dem Lateinischen und heißt „versteckt“
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter:

Geschmierte Fischlippen schützen vor scharfen Korallen

Montag, 12. Juni 2017, 09:28

Fransen-Putzerfisch

Wissenschaftler haben entdeckt, dass eine Fischart hochspezialisierte, selbstschmierende Lippen entwickelt hat, um von rasiermesserscharfen Korallen zu fressen. Ihre Ergebnisse haben sie in einer Studie veröffentlicht, die kürzlich in der Fachzeitschrift Current Biology erschienen ist
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter:

Warum schwanken antarktische Krillbestände?

Sonntag, 11. Juni 2017, 10:27

Antarktischer Kril

Er ist nur knapp sechs Zentimeter groß und spielt doch eine große Rolle im Ökosystem der Antarktis: Der Kleinkrebs Euphausia superba (Antarktischer Krill). Er ist eine der am häufigsten vorkommenden Arten der Welt und die Nahrungsgrundlage für viele Tiere im Südpolarmeer. Lange Zeit rätselten Wissenschaftler, warum die Größe der Krillbestände immer wieder stark schwankt
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: ,

Buckelwal-Kälber flüstern

Mittwoch, 3. Mai 2017, 09:18

Buckelwalkuh mit Jungtier

Um der Entdeckung durch Killerwale zu entgehen, flüstern neugeborene Buckelwale ihren Müttern zu. Ökologen aus Dänemark und Australien machten diese Entdeckung, als sie zwei Buckelwal-Mütter und acht Kälber im Exmouth-Golf in Westaustralien beobachteten, um Erkenntnisse über die ersten Monate im Leben eines Buckelwals zu gewinnen
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter:

Florida: Manati-Bestand erholt sich langsam und zieht nordwärts

Donnerstag, 20. April 2017, 11:03

Manati mit Kalb

Floridas Manati-Population wird höchstwahrscheinlich die nächsten 100 Jahre überleben, sofern sie und ihre Lebensräume weiterhin durch Wildlife Ranger geschützt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Forschern des US Geological Surveys (USGS) und des Florida Fish and Wildlife Research Institutes (FWRI)
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: , ,

Pistolenkrebs mit pinkfarbener Knallschere nach Pink Floyd benannt

Donnerstag, 13. April 2017, 10:23

Pistolenkrebs Synalpheus pinkfloydi

Aufgrund seiner großen, pinkfarbenen Knallschere wurde eine Pistolenkrebs-Art von ihren Entdeckern nach der britischen Rockband Pink Floyd Synalpheus pinkfloydi getauft. Die Forscher haben die Art jetzt in der Zeitschrift Zootaxa wissenschaftlich beschrieben
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: ,

Sensationsfund in Deutschland: Taucher entdeckt ersten europäischen Höhlenfisch

Mittwoch, 5. April 2017, 09:25

Höhlenschmerle

Wenige Tiere leben so versteckt wie die, die unter der Erde zu Hause sind. Auch in Europa gibt es eine reiche Fauna in Höhlen, im Boden und im Grundwasser, die kaum jemand kennt. Obwohl Höhlenfische von anderen Kontinenten bekannt sind, fehlten in Europa bisher der Nachweis, dass sie auch hier existieren. Jetzt hat ein Team aus Höhlentauchern und Forschern der Universitäten Konstanz und Oldenburg/Max-Planck Institut für Evolutionsbiologie Plön sowie des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) den ersten Höhlenfisch Europas entdeckt
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: , ,

Australien: neue Hartkorallen-Art entdeckt

Donnerstag, 30. März 2017, 15:01

Hartkorallen-Art Cyphastrea Salae

Lord Howe Island ist bekannt für seine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt. Allerdings blieb die Korallenfauna der australischen Insel weitgehend unerforscht – bis vor kurzem
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: ,

1 2 3 7