TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Apeks ruft die Zweite Stufe „TX100" für die Apeks-Vollmaske „Panorama Nova Dive" zurück

Rubrik: Tauchausrüstung

Apeks ruft die Zweite Stufe „TX100" für die Apeks-Vollmaske „Panorama Nova Dive" zurück

Donnerstag, 2. Mai 2013, 18:14

Apeks führt einen freiwilligen eingeschränkten Rückruf der Zweiten Stufe „TX100" für die Apeks-Vollmaske „Panorama Nova Dive" durch

Apeks Zweite Stufe TX100

Apeks ruft die 2. Stufe der „Panorama Nova Dive" zurück

Apeks wurde mitgeteilt, dass sich während des Gebrauchs der Maske bei einem Aufschlag der Anschluss des P-Konnektors an der Zweiten Stufe lösen könnte. Es ist nicht bekannt, dass dies unter Wasser geschehen ist, und es sind keine Verletzungen gemeldet. Apeks ist der Meinung, dass ein Rückruf der Sicherheit und Vorsicht dient. Auch wenn es höchst unwahrscheinlich ist, dass sich solch ein Vorgang unter Wasser ereignet, ist die Sicherheit des Tauchers das wichtigste Anliegen bei Apeks und auch, dass die Taucher volles Vertrauen in ihre Ausrüstung haben.

Potenziell betroffene Geräte haben die Seriennummer ab 504 xxxx bis einschließlich 908 xxxx.

Geräte mit Seriennummern höher als 908 xxxx sind von dieser Mitteilung nicht betroffen und können weiterhin verwendet werden.

Maßnahme: Der Nutzer sollte seine Vollmaske ab sofort nicht mehr verwenden. Bringen Sie die Zweite Stufe am Besten mit Ihrer Vollmaske zu Ihrem nächsten autorisierten Aqua-Lung-/Apeks-Fachhändler – behördliche/professionelle Kunden wenden sich direkt an Aqua Lung Singen. Das Atemregler-Gehäuse wird im Rahmen der Gewährleistung kostenfrei ersetzt. Infos: www.aqualung.de.

Schlagwörter: , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.