TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Aquaventure Tauchreisen erweitert Indonesien-Programm
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Aquaventure Tauchreisen erweitert Indonesien-Programm

Samstag, 5. März 2016, 09:05

Aquaventure Tauchreisen hat mit dem Nabucco Island Resort ein weiteres Traumziel in Indonesien mit in das Reiseprogramm aufgenommen. Das Resort liegt ganz romantisch auf einer kleinen Insel und ist der perfekte Ausgangspunkt für die Erkundung der Tauchplätze des Maratua-Atolls sowie des Jellyfish-Lakes bei Kakaban und der tollen Manta-Tauchplätze bei Sangalaki

Nabucco Island Resort

Das Nabucco Island Resort, Foto: © Extra Divers

Das Nabucco Island Resort war eines der ersten Tauchresorts in der Region. Es steht unter professioneller Leitung der Extra Divers. Die Anlage mit vielen kleinen Sandstränden rund um die etwa zwei Hektar große Insel wurde mit viel Rücksicht auf die vorhandene Vegetation erbaut. Das Nabucco Island Resort verfügt über insgesamt 17 Zimmereinheiten, die sich auf acht Doppelbungalows und einen Einzelbungalow aufteilen. Das halboffene Restaurant auf Stelzen bietet einen tollen Ausblick auf das davor liegende Atoll. Das Resort verfügt über Internet per WLAN im Bereich der überdachten Leseecke im Inselinneren. Die geräumigen Zimmer verfügen über ein Doppelbett oder zwei Einzelbetten mit Moskitonetz, einen Schreibtisch, einen Kühlschrank, eine Klimaanlage, einen Ventilator, ein halboffenes Bad mit Warmwasserdusche und WC sowie eine möblierte Terrasse mit Garten- oder Meerblick. Von der Terrasse der Beachfront Bungalows bietet eine Treppe bei Hochwasser direkten Zugang zum Meer bzw. bei Niedrigwasser zum kleinen Strand.

Infos: www.aquaventure-tauchreisen.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.