TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Atmosphere Hotels & Resorts eröffnen zwei Resorts auf den Malediven

Rubrik: Tauchreisen

Atmosphere Hotels & Resorts eröffnen zwei Resorts auf den Malediven

Dienstag, 25. November 2014, 10:20

Im November verkündeten die Atmosphere Hotels & Resorts die geplante Eröffnung von zwei weiteren Resorts auf den Malediven. Neben dem 2013 eröffneten Atmosphere Kanifushi Malediven im Lhaviyani-Atoll wird am 1. November 2015 das OBLU by Atmosphere at Helengeli als Vier-Sterne-Superior-Resort mit All-Inclusive-Angebot eröffnen. Im Frühsommer 2016 folgt dann das Lifestyle-Luxus-Resort OZEN by Atmosphere at Maadhoo im Süd Male Atoll

Sandbank

Atmosphere Hotels & Resorts eröffnen zwei Resorts auf den Malediven, Foto: © Atmosphere Kanifushi Malediven

Helengeli Island liegt im Nord-Male-Atoll rund 50 Minuten mit dem Speed-Boot vom internationalen Flughafen auf Male entfernt. Die Insel, die auf beiden Seiten von Riffs umgeben ist, ist ein Paradies für Unterwasser-Liebhaber. Durch die „Kanäle“ finden Taucher und Schnorchler eine vielfältige Unterwasserwelt, von Haien über Rochen bis hin zu einer Vielfalt bunter, exotischer Fische – die von rund sieben Einstiegsstellen direkt zu entdecken sind. Das Resort, das Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legt, wird 120 Villen bieten, aufgeteilt auf beide Seiten der Insel. Ein Teil der Villen verfügt über einen Blick auf den Sonnenuntergang. Der Fokus der Insel im Vier-Sterne-Superior-Segment liegt unter Wasser: auf Tauchen und Schnorcheln.

OZEN by Atmosphere at Maadhoo im Süd Male Atoll wird seine Gäste ab dem Frühsommer 2016 begrüßen. Geplant ist ein Lifestyle Luxury Resort ganz nach dem Motto „Das wird ganz sicher das ‘next BIG thing‘ auf den Malediven“, ein Resort der Superlative. Gäste werden in höchstem Luxus schwelgen. Erreichbar ist die Insel mit dem Speed-Boot in 45 Minuten vom internationalen Flughafen in Male.

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.