TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » UW-Fotografie » Auf Fotopirsch in Meißen
Sea Explorers

Rubrik: UW-Fotografie

Auf Fotopirsch in Meißen

Donnerstag, 30. Mai 2013, 07:47

Am 15. und 16. Juni 2013 steht Meißen im Zeichen der Unterwasserfotografie. Wer seine fotografischen Fähigkeiten im Mares-Fotoworkshop ausbauen möchte, kann beim anschließenden Modellfoto-„Shoot-Out“ sogar einen hochwertigen Preis gewinnen

Riesenstein

Im Riesenstein auf Erkundungstour

Meißen (Sachsen): Am dritten Juniwochenende glühen die Digitalkameras in der Porzellanstadt heiß. Denn an diesen beiden Tagen lädt der Tauchshop Meißen gemeinsam mit Mares alle UW-Foto interessierten und begeisterten Taucher zum Mares-Modell-Workshop mit anschließendem Shoot-Out im Steinbruchsee „Riesenstein" ein. Unter der fachkundigen Leitung des bekannten Buchautors und Unterwasserfotografen Bernd Humberg beginnt der Workshop mit Theorie und Praxis am Samstag, den 15. Juni im Erlebnisbad Wellenspiel. 25 m Sicht, 30°C warmes Wasser und 4 m Tauchtiefe garantieren perfekte Schulungsbedingungen. Der Inhalt des Workshops konzentriert sich auf die Aufgabenstellung „Modellfotografie unter Wasser" – somit auf die klassische Situation „wie setze ich meinen Partner/In fotografisch perfekt in Szene". Das im Pool erarbeitete Grundwissen wird am darauf folgenden Sonntag im Freigewässer (Tauchbasis Riesenstein) unter Wettkampfbedingung erprobt. Ein Jury bewertet die besten Fotos, die anschließend veröffentlicht werden. Auf die Gewinner warten hochwertige Sachpreise von Mares.

Anmeldung und Infos: www.tauchschule-abyss.com.
Ort/Beginn: Erlebnisbad Wellenspiel, 15. Juni, 8:00 Uhr. Riesenstein, 16. Juni, 9:00 Uhr
Bedingungen: Tauchbrevet und gültiges ärztliches Attest. Das Modell muss für das Shoot-Out mit Mares-Ausrüstung bekleidet sein. Es wird eine begrenzte Auswahl Foto geeigneter Ausrüstungen kostenfrei gestellt.
Teilnahmegebühr: 40 Euro, begrenzte Teilnehmerzahl.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.