TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Ausstellung „Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen" im Deutschen Schiffahrtsmuseum Bremerhaven

Rubrik: Szene

Ausstellung „Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen" im Deutschen Schiffahrtsmuseum Bremerhaven

Donnerstag, 26. Juni 2014, 12:18

Deutsches Schiffahrtsmuseum und Alfred-Wegener-Institut präsentieren bizarre Meeresbewohner, fotografiert von Solvin Zankl

Mantas

Mantas, Foto: © Solvin Zankl

Fast tänzerisch gleiten Eselspinguine über das Wasser. Knapp darunter schweben filigrane Feuerquallen durch einzelne Lichtstrahlen und Mantarochen gleiten majestätisch dahin. Weit in der Tiefe erscheint gespenstisch und mit riesigen Fangzähnen der Vipernfisch. Der Kieler Naturfotograf Solvin Zankl hat sie alle fotografiert. Seit Jahren reist er um die Welt, sucht Inseln, Küsten und die offene See auf, um die Bewohner der Ozeane in all ihrer Pracht zu dokumentieren. Zusammen mit dem GEO-Redakteur Lars Abromeit ist daraus 2013 der Bildband „Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen“ entstanden. Begleitend dazu zeigen das Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und das Deutsche Schiffahrtsmuseum (DSM) jetzt 35 eindrucksvolle Aufnahmen von ganz unterschiedlichen Meeresbewohnern aus diesem Buch in Bremerhaven. Am Donnerstag, 26. Juni 2014, um 19:30 Uhr wird die Ausstellung im DSM feierlich eröffnet.

Die Fotoausstellung entführt ihre Besucher in tropische, subtropische, kühle wie polare Meere und lässt sie auch in den größten und geheimnisvollsten Lebensraum – die Tiefsee – blicken. Viele Fotos von Solvin Zankl sind auf wissenschaftlichen Expeditionen entstanden, die er als Fotograf begleitet hat. Einige seiner einmaligen Fotografien von Tiefseeorganismen entstanden während einer Forschungsreise des AWI, mit dem Eisbrecher „Polarstern“ im Südatlantik. Auf einer Expedition mit dem Forschungsschiff „Poseidon“ und dem Tauchboot „Jago“ des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel fing Zankl vor der Norwegischen Küste auch Kaltwasserkorallenriffe fotografisch ein, die für Taucher mit normaler Tauchausrüstung unzugänglich sind. „In dem Spagat zwischen Wissenschaft und Fotografie fühle ich mich Zuhause“, sagt Zankl, der zunächst biologische Meereskunde in Kiel studierte, bevor er 1998 sein Hobby Fotografie zum Beruf machte. Solvin Zankl ist seit 15 Jahren freier Naturfotograf. Seine Fotoreportagen werden weltweit von führenden Magazinen veröffentlicht, allen voran von GEO.

Die Fotoschau „Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen“ von Solvin Zankl ist als Wanderausstellung konzipiert und mit finanzieller Unterstützung des AWI und des GEOMAR entstanden. Die Präsentation seiner Fotografien im DSM ist die zweite Station, die hier bis Sonntag, 16. November 2014, zu erleben ist.

„Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen“. Fotografien von Solvin Zankl.
Ausstellungseröffnung, öffentlich und kostenfrei: Donnerstag, 26. Juni 2014, um 19.30 Uhr
Ort: Deutsches Schiffahrtsmuseum, Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven

Das Buch zur Ausstellung „Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen“ von Solvin Zankl und Lars Abromeit, 264 Seiten, circa 220 Abbildungen, Format 26,8 x 28,9 cm, Hardcover mit Schutzumschlag, ist im Federking & Thaler Verlag erschienen (ISBN-13: 978-3-89405-977-4). Infos: www.awi.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.