TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Biologie » Australien: neue Hartkorallen-Art entdeckt

Rubrik: Biologie

Australien: neue Hartkorallen-Art entdeckt

Donnerstag, 30. März 2017, 15:01

Lord Howe Island ist bekannt für seine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt. Allerdings blieb die Korallenfauna der australischen Insel weitgehend unerforscht – bis vor kurzem

Lord Howe Island

Das im UNESCO-Weltkulturerbe gelistete Lord Howe Island, Australien, ist der Fundort der neuen Koralle, Foto: © Tane Sinclair-Taylor

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift ZooKeys haben Forscher von der australischen James Cook University (JCU) und der National University of Singapore (NUS) eine neue Hartkorallen-Art, Cyphastrea Salae, beschrieben, die bei Lord Howe Island entdeckt wurde.

Hartkorallen-Art Cyphastrea Salae

Die neue Hartkorallen-Art Cyphastrea Salae, entdeckt bei Lord Howe Island, Foto: © Andrew Baird

„Wir glauben, dass diese Koralle die erste von vielen neuen Hartkorallen-Arten ist, die in diesem maritimen Schutzgebiet zu finden sind", so Dr. Mia Hoogenboom von der JCU.

„Interessanterweise sieht Cyphastrea salae fast genau wie andere eng verwandte Korallen aus. Allerdings sind ihre Gensequenzen unterschiedlich, und es gibt keinen Zweifel, dass es sich um eine neue Art handelt", so Dr. Danwei Huang von der NUS.

„Bei meinem ersten Tauchgang in der Lagune bei Lord Howe Island wusste ich, dass ich etwas ganz Besonderes ansehe. Zwanzig Jahre Tauchen auf der ganzen Welt hatten mich nicht auf das vorbereitet, was ich dort sah. Kaum eine Koralle war mir bekannt. Besonders die Acroporen sehen vielversprechend aus. Es gibt mindestens fünf Arten, die anders aussehen, als alles, was ich irgendwo anders auf meinen Reisen gesehen habe", so Ko-Autor Prof. Andrew Baird von der JCU, der vor sechs Jahren zum ersten Mal vor Lord Howe Island tauchte.

Da Lord Howe Island mehr als 900 km südlich des Great Barrier Riffs liegt, sind die Korallenpopulationen dort stark isoliert – beste Voraussetzungen für die Entstehung neuer Arten.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Ein Kommentar

    LordC sagt:

    Es muß ja auch mal positve Nachrichten von der dortigen Unterwasserwelt zu berichten geben. Was man über das Great Barrier Reef hört macht einem schon nachdenklich genug. Was davon den Tatsachen entspricht, davon werde ich mir demnächst aus erster Hand einen Eindruck machen. Ich habe nicht vor nur die neueste Bademode für Herren am Strand vorzuführen, sondern will mir so viel wie möglich von der Unterwasserwelt Australiens sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.