TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Auswärtiges Amt spricht Teilreisewarnung für Ägypten aus

Rubrik: Tauchreisen

Auswärtiges Amt spricht Teilreisewarnung für Ägypten aus

Donnerstag, 3. Februar 2011, 23:33

Aufgrund der gewaltsamen Auseinandersetzungen in Ägypten wird vor Reisen nach Kairo, Alexandria und Suez gewarnt. Von Reisen in die übrigen Landesteile einschließlich der Urlaubsgebiete am Roten Meer wird weiterhin dringend abgeraten

Karte von Ägypten

Ägypten: Für Teile des Landes gilt seit heute eine Reisewarnung, Grafik: www.wkimedia.org/CIA

Das Auswärtige Amt rät deutschen Staatsangehörigen nachdrücklich, die Ausgangssperre strikt zu beachten und möglichst auch außerhalb der Sperrzeiten, insbesondere am Freitag, den 4. Februar, in sicheren Unterkünften zu bleiben.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, eine Ausreise aus Kairo, Alexandria und Suez ernsthaft in Erwägung zu ziehen, sofern dies sicher möglich ist, und die Angebote der Fluggesellschaften zu nutzen. Die Deutsche Botschaft in Kairo steht mit Rat und Beistand zur Verfügung und organisiert nach entsprechender Sicherheitsabschätzung im Rahmen des Möglichen gesicherte Konvois zum Flughafen. Betroffene können sich mit der Deutschen Botschaft, Tel.Nr. 00202 27 28 20 00, in Verbindung setzen.

Aufgrund zahlreicher Anfragen von Reisenden am Roten Meer rät das Auswärtige Amt, die Angebote der Reiseveranstalter zu vorzeitigen Rückreise anzunehmen. Aufgrund der Lageentwicklung kann es auch in den Tourismusgebieten zu Schwierigkeiten, insbesondere in Bezug auf Versorgung und Logistik, kommen. Infos: www.auswaertiges-amt.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.