TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Badeurlaub und Tauchsafari im Roten Meer

Rubrik: Tauchreisen

Badeurlaub und Tauchsafari im Roten Meer

Donnerstag, 16. August 2012, 08:01

Im neuen Winter-Reiseprogramm für 2012/13 hat der Ägyptenspezialist ETI Travel jeweils eine Woche Hotelaufenthalt mit einer Tauchsafari kombiniert

Tauchen im Roten Meer

ETI Travel kombiniert Tauchsafaris und Badeurlaub in Ägypten, Foto: © 2012 irisphoto1 – Fotolia

Den Badeurlaub verbringen die Taucher in einem von insgesamt 13 Red Sea Hotels in Hurghada, Makadi Bay oder Sharm el Sheikh. Für die Tauchsafari wählen die Kunden unter neun yachtähnlichen Boote, die maximal über elf Kabinen verfügen. Bei drei bis vier Tauchgängen am Tag werden die Taucher von erfahrenen Guides begleitet. Ein großer Vorteil ist, das die Boote Tauchplätzen ansteuern können, die mit normalen Tagestouren nicht erreichbar wären. Zu den Tauchgebieten im ETI Programm gehören unter anderem der Marinepark Süd, Deep South St. Johns, Brother Islands und die beiden Wracks der Aida II, einem alten ägyptischen Fährboot, sowie dem Frachtschiff Numibia. ETI fliegt von insgesamt 16 deutschen Flughäfen mit Fluglinien wie Air Berlin, TUIfly und Sun Express nach Ägypten. Es bestehen mehrfach wöchentliche Verbindungen nach Hurghada, Sharm el Sheikh, Luxor und Marsa Alam. Ebenfalls verfügbar im Angebot sind auch Flüge von Basel/Mulhouse, Zürich und Salzburg. Infos: www.tce-reisen.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.