TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Barakuda wird zum International Aquanautic Club

Rubrik: Szene

Barakuda wird zum International Aquanautic Club

Mittwoch, 18. Juli 2012, 08:26

Marken- und lizenzrechtliche Umstände führen dazu, dass Barakuda International Aquanautic Club ab sofort unter dem eingetragenen Eigennamen International Aquanautic Club auftrit

International Aquanautic Club Team

International Aquanautic Club: Das neue Team bleibt das alte

Unter dieser Marke mit nur wenigen Mitgliedern 1987 ist heute eine international tätige Organisation geworden, die  eine der bedeutendsten Tauchlehrer-Ausbildungs-Organisationen ist. Die Namensänderung und der Wegfall von Lizenzzahlungen ermöglichen die Umsetzung neuer, wichtiger Projekte.

International Aquanautic Club versichert, dass nicht nur gutes Neues kommt, sondern ebenso gutes Bewährtes bleibt. So wird z. B. das bewährte Team in der Zentrale weiterhin dafür Sorge tragen, dass der Service auch in Zukunft stimmt, die Ziele ausgebaut und das Portfolio erweitert wird. Selbstverständlich wird wie bisher Jahr für Jahr der umfangreiche und hochwertige Tauchwelten-Katalog aufgelegt, und auf der „boot Düsseldorf" wird wie immer Präsenz gezeigt. Das bekannte Team steht wie gewohnt mit Rat und Tat zur Verfügung.

International Aquanautic Club

Das Logo des International Aquanautic Club

Kontakt & Infos
International Aquanautic Club Balzer KG
Tel. 0201- 670049
info@diveiac.de und info@tauchen-weltweit.de
www.diveiac.de und www.tauchen-weltweit.de

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.