TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Tauchbasen » Chaaya Island Dhonveli

TauchJournal

Tauchbasen weltweit

powered by

Scubapro

Tauchbasen » Malediven » Nord-Male-Atoll

Chaaya Island Dhonveli

Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2015

Einen Insel-Traumurlaub der Extraklasse bietet das im Nord-Male Atoll gelegene Chaaya Island Dhonveli. Nicht nur für die Hochzeitsreise eine perfekte Umgebung, auch Schnorchler, Taucher und Badefreunde kommen hier auf ihre Kosten

Chaaya Island Dhonveli

Chaaya Island Dhonveli, Foto: © Chaaya Island Dhonveli

Chaaya Island Dhonveli – das ehemalige Dhonveli Beach Resort – verfügt über eine eigenen Badelagune und ist von von einer tropischen Landschaft umgeben, die Bungalows sind in drei Kategorien eingeteilt – die Wasser-Bungalows, De-Luxe-Strand-Bungalows und Wasser Bungalows sind sämtlich im maledivischen Stil errichtet. Der gesamte Komplex besteht aus 150 Zimmern. Ein Hauptrestaurant und drei Bars sorgen für die gastronomische Verpflegung, außerdem gibt es eine Bücherei, einen Friseur und einen Souvenirshop. Am großzügigen Swimmingpool stehen Liegen und Handtücher zur Verfügung. Für die abendliche Unterhaltung sorgen Live-Band-Unterhaltung, Disco und Karaoke. Die ansässige Tauchschule unter deutscher Leitung erfüllt höchste Qualitätsansprüche.

Unterkunft (Resort/Hotel)

Zimmer/Bungalows: 148 Wohneinheiten

Restaurants: 2, Bars: 1

Swimmingpool: ja

Aktivitäten: Kanufahren, Fitness, Tennis, Tischtennis, Billard, Volleyball

Wellness: Massagen, Spa

Flughafen: 13 km

Transfer: Schnellboot, 45 Min.

Internet: Hotel-Website

E-Mail: dhonveli@chaayahotels.com.mv

Tauchbasis

Meridis

Ausbildung: PADI

Hausriff: nein

Tauchplätze: 25

Nitrox: ja (for free)

Preisbeispiel: 1 Tauchgang 55 US-$ (mit eigener Ausrüstung); Stand: 10/2013

E-Mail: meridis@meridis.de

Internet: Basis-Website

Reiseveranstalter


Weitere Tauchbasen der Region

Malediven » Nord-Male-Atoll


Alle Tauchbasen

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.