TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Tauchbasen » Mirihi Island Resort

TauchJournal

Tauchbasen weltweit

powered by

Scubapro

Tauchbasen » Malediven » Ari-Atoll

Mirihi Island Resort

Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2015

Auf der kleinen aber feinen Insel Mirihi stehen Ruhe und Erholung fernab jeden Rummels an erster Stelle – das Mirihi Island Resort lädt mit weißen, einsamen Palmenstränden und zwei inseleigenen Riffen sowie einem großen Schiffswrack zum Tauchen und Schnorcheln ein

Mirihi Island Resort

Mirihi Island Resort, Foto: © Mirihi Island Resort – Sub Aqua

Das Mirihi Island Resort, das für sich mit dem Spruch „As unique as you" wirbt, besticht durch Enzigartigkeit und Individualität. Ausgestattet mit 30 Wasserbungalows und sechs Strandbungalows – die alle komfortabel eingerichtet sind – einem kleinen Fitnesscenter, mehreren Restaurants und Bars sowie einer kleinen Bibliothek bietet diese sehr gepflegte Barfuß-Insel alles, was das Urlauberherz begehrt.
Beim Tauchen kann man die spannende Unterwasserwelt des Süd-Ari-Atolls entdecken und Schildkröten, Haie, Delphine, Muränen, Mantas und Oktopusse in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Unterkunft (Resort/Hotel)

Zimmer/Bungalows: 37 Strand-und Wasser-Villen

Restaurants: 2, Bars: 1

Swimmingpool: nein

Aktivitäten: Fitnessraum, Volleyball, Badminton, Tischtennis, Darts, Windsurfen, Kajak

Wellness: Spa mit Massagezentrum

Flughafen: 85 km

Transfer: Wasserflugzeug, 30 Min.

Internet: Hotel-Website

E-Mail: info@mirihi.com

Tauchbasis

Ocean-Pro

Ausbildung: PADI

Hausriff: ja, Wrack

Tauchplätze: 40

Nitrox: ja

E-Mail: mirihi@oceanpro-diveteam.com

Internet: Basis-Website

Reiseveranstalter


Weitere Tauchbasen der Region

Malediven » Ari-Atoll


Alle Tauchbasen

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.