TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Tauchbasen » Mirihi Island Resort
Sea Explorers

TauchJournal

Tauchbasen weltweit

powered by

Scubapro

Tauchbasen » Malediven » Ari-Atoll

Mirihi Island Resort

Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2015

Auf der kleinen aber feinen Insel Mirihi stehen Ruhe und Erholung fernab jeden Rummels an erster Stelle – das Mirihi Island Resort lädt mit weißen, einsamen Palmenstränden und zwei inseleigenen Riffen sowie einem großen Schiffswrack zum Tauchen und Schnorcheln ein

Mirihi Island Resort

Mirihi Island Resort, Foto: © Mirihi Island Resort – Sub Aqua

Das Mirihi Island Resort, das für sich mit dem Spruch „As unique as you" wirbt, besticht durch Enzigartigkeit und Individualität. Ausgestattet mit 30 Wasserbungalows und sechs Strandbungalows – die alle komfortabel eingerichtet sind – einem kleinen Fitnesscenter, mehreren Restaurants und Bars sowie einer kleinen Bibliothek bietet diese sehr gepflegte Barfuß-Insel alles, was das Urlauberherz begehrt.
Beim Tauchen kann man die spannende Unterwasserwelt des Süd-Ari-Atolls entdecken und Schildkröten, Haie, Delphine, Muränen, Mantas und Oktopusse in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Unterkunft (Resort/Hotel)

Zimmer/Bungalows: 37 Strand-und Wasser-Villen

Restaurants: 2, Bars: 1

Swimmingpool: nein

Aktivitäten: Fitnessraum, Volleyball, Badminton, Tischtennis, Darts, Windsurfen, Kajak

Wellness: Spa mit Massagezentrum

Flughafen: 85 km

Transfer: Wasserflugzeug, 30 Min.

Internet: Hotel-Website

E-Mail: info@mirihi.com

Tauchbasis

Ocean-Pro

Ausbildung: PADI

Hausriff: ja, Wrack

Tauchplätze: 40

Nitrox: ja

E-Mail: mirihi@oceanpro-diveteam.com

Internet: Basis-Website

Reiseveranstalter


Weitere Tauchbasen der Region

Malediven » Ari-Atoll


Alle Tauchbasen

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.