TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Tauchbasen » Naladhu
Sea Explorers

TauchJournal

Tauchbasen weltweit

powered by

Scubapro

Tauchbasen » Malediven » Süd-Male-Atoll

Naladhu

Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2016

Das luxuriöse Resort Naladhu gehört zu der exklusiven Sammlung der „Small Luxury Hotels of the World". Es liegt im Süd-Male-Atoll, auf der Insel Velighandu Huraa

Naladhu, Foto: © Naladhu

Naladhu, Foto: © Naladhu

Die kleine Insel ist mit 19 luxuriösen Villen, die alle einen eigenen Pool besitzen, ausgestattet und bietet vor allem eins: Ruhe. Die Gäste kommen in den Genuss aller Einrichtungen der beiden nahe gelegenen Anantara-Resorts, die zusammen mit Naladhu ein Trio exklusiver Inseln bilden. Die Insel Anantara Veli ist über einen Steg mit Naladhu verbunden und eine kurze Bootsfahrt bringt die Gäste zum Anantara Dhigu. Das 300 m vom Strand entfernte Hausriff bietet ideale Voraussetzungen zum Tauchen und Schnorcheln.

Ankunft am Jetty, Foto: © NaladhuBeach Cabana Dining, Foto: © NaladhuDämmerung auf Naladhu, Foto: © NaladhuDhoni Bar und Pool, Foto: © NaladhuHängematte unter Palmen, Foto: © NaladhuWohnzimmer im Freien, Foto: © NaladhuSwimmingpool, Foto: © NaladhuSegelboot, Foto: © Naladhu

Unterkunft (Resort/Hotel)

Naladhu

Zimmer/Bungalows: 19 Beach- und Ocean-Houses

Restaurants: 1, Bars: auf der Nachbarinsel Anantara Veli

Swimmingpool: ja

Aktivitäten: Tennis, Segeln, Angeln, Windsurfen, Fitness

Wellness: ja, Spa

Flughafen: 13 km

Transfer: Schnellboot, 30 Min.

Internet: Hotel-Website

E-Mail: stay@naladhu.com

Tauchbasis

Aquafanatics Diving Centre auf der Nachbarinsel Anantara Dhigu Resort & Spa

Ausbildung: PADI

Hausriff: ja

Tauchplätze: 20

Nitrox: nicht angegeben

E-Mail: dhigumaldives@anantara.com

Internet: Basis-Website

Reiseveranstalter


Weitere Tauchbasen der Region

Malediven » Süd-Male-Atoll


Alle Tauchbasen

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.