TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Tauchbasen » Robinson Club Maldives

TauchJournal

Tauchbasen weltweit

powered by

Scubapro

Tauchbasen » Malediven » Gaafu-Alifu-Atoll

Robinson Club Maldives

Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2014

Club-Urlaub à la Robinson ist natürlich auch auf den Malediven möglich. Wer sich nach einem Rund-um-sorglos-Paket mit reichem Freizeitangebot sehnt, der ist hier goldrichtig

Robinson Club Maldives

Robinson Club Maldives, Foto: © Robinson Club GmbH

Rund 100 Bungalows in fünf Kategorien stehen den Gästen auf der Robinson-Insel zur Verfügung – vom Wasserbungalow mit Sichtfenster im Fußboden bis zur Präsidentensuite mit 240 Quadratmetern. Sorgloses Urlauben versprichen die umfangreiche Vollpension sowie das Freizeitangebot: Dieses reicht von speziellen Events wie zum Beispiel der neuen Trendsportart Stand-up-Paddling über diverse Fit- und Wellnessangebote bis zum Surfen, Segeln & Kiten, Acryl- und Seidenmalerei und natürlich Tauchen! Auch das Abendprogramm hat einiges zu bieten und reicht von romatischen Lagerfeuerabenden bis zur Beachparty und Tanz unterm Sternenhimmel.

Unterkunft (Resort/Hotel)

Zimmer/Bungalows: 101 Bungalows

Restaurants: 2, Bars: 5

Swimmingpool: ja

Aktivitäten: Segeln, Windsurfen, Kiten, Katamaran, Fitness, WellFit, Yoga, Beach-Volleyball, Beach-Soccer, Billard, Dart, Tischfußball, Kreativ-Studio für Malerei, diverse Ausflüge

Wellness: ja, Spa (WellFit), Pilates, Yoga

Flughafen: 280 km

Transfer: Airtaxi, 40 Min.

Internet: Hotel-Website

E-Mail: malediven@robinson.de

Tauchbasis

Robinson-Tauchbasis

Ausbildung: PADI

Hausriff: ja

Tauchplätze: ca. 30

Nitrox: ja

Rebreather: nein

Preisbeispiel: 10 Tauchgänge 490 US-$ (mit eigener Ausrüstung); Stand: 09/2011

E-Mail: malediven@robinson.de

Internet: Basis-Website

Reiseveranstalter


Weitere Tauchbasen der Region

Malediven » Gaafu-Alifu-Atoll


Alle Tauchbasen

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.