TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Beach & Boat 2011 auf Tiefgang
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Beach & Boat 2011 auf Tiefgang

Sonntag, 7. November 2010, 17:38

Die „Beach & Boat" dringt in tiefe Gewässer vor: Zur dritten Leipziger Wassersportmesse (17. bis 20. Februar 2011) bildet der Themenkomplex „Tauchen/unter Wasser" den Schwerpunkt des Rahmenprogramms

Beach & Boat

Einen Schwerpunkt der "Beach & Boat 2011" bildet das Tauchen, Foto: Beach & Boat

Besucher können sich auf eindrucksvolle Aktionen freuen – zum Beispiel auf Vorführungen im Apnoe- oder Freitauchen, eine der spektakulärsten Sportart überhaupt. Der siebenfache Weltrekordler Christian Redl aus Österreich gibt Kostproben seines ebenso außergewöhnlichen wie gefährlichen Könnens und zeigt in zwei Seminaren, dass die Sportart bei richtiger Handhabung dennoch zur Nachahmung oder besser Nachatmung empfohlen ist. Besucher auf eindrucksvolle Aktionen freuen – zum Beispiel auf Vorführungen im Apnoe- oder Freitauchen, eine der spektakulärsten Sportart überhaupt. Der siebenfache Weltrekordler Christian Redl aus Österreich gibt Kostproben seines ebenso außergewöhnlichen wie gefährlichen Könnens und zeigt in zwei Seminaren, dass die Sportart bei richtiger Handhabung dennoch zur Nachahmung oder besser Nachatmung empfohlen ist.

Christian Redl verfügt über außergewöhnliche Fähigkeiten. Er kann fast fünf Minuten mit einem einzigen Atemzug unter Wasser bleiben und dabei in unglaubliche Tiefen vordringen. Der Extremsport, der nach dem griechischen Wort „Apnoe" (Nicht-Atmung) benannt ist, sei die ursprünglichste Form des Tauchens, erläutert der 34-Jährige. Schon in der Steinzeit hätten sich Menschen durch gezieltes Training so weit ertüchtigt, dass sie minutenlang nach Muscheln, Schwämmen und Perlen tauchen oder unter Wasser Fische jagen konnten.

„Es ist die mentale Herausforderung, die mich zum Freitauchen antreibt", erzählt Christian Redl. „Ich liebe es, die eigenen Grenzen ständig neu zu definieren." Nicht zuletzt reize ihn „die intensive Verbindung zur Natur, die absolute Stille und die Suche nach dem Einklang mit sich selbst". Aspekte, die er in Kursen auch anderen Menschen vermittelt. Auf der Beach & Boat 2011 lädt der erfolgreiche Extremsportler zu zwei Tagesseminaren ein, bei denen er erläutert, wie man nicht so leicht außer Puste, sprich zu einem längeren Atem kommt.

Im ersten Kurs werden die grundlegenden Atem- und Entspannungstechniken des Freitauchens erlernt. Dabei macht Redl auch Ungeübten Mut: „Mit der richtigen Technik und etwas Training kann jeder die Zeit, in der er mit einem Atemzug auskommt, verdoppeln." Dies geschehe durch Übungen aus dem Yoga, erklärt der Sportler. Ziel sei die sogenannte Vollatmung: „Man entspannt und kann länger unter Wasser bleiben", bringt er das Grundprinzip auf den Punkt.

Redls zweites Seminar richtet sich weniger an Sportler als vielmehr an Manager und andere vielbeschäftigte Leute. „Stress wegatmen – Konzentration steigern" heißt die Devise. „Durch gezielte Techniken kann man Angst wegatmen und die mentale Stärke erhöhen", betont der Experte und verspricht: „Die Teilnehmer werden innerhalb kürzester Zeit merken, was man mit einer richtigen Atemtechnik alles bewirken kann."

Der Theorie lässt Christian Redl auf der Beach & Boat gleich die Praxis folgen. Dafür steht in der Messehalle 5 ein mobiles Tauchbecken bereit, das 40 Kubikmeter Wasser fasst. Das 6,00 Meter lange, 2,30 Meter hohe Becken mit Panzerglasscheiben gehört zur Ausrüstung des Ausstellers „Adventure Dive Light" aus Röblingen am See. Seit acht Jahren betreiben Anja Zwarg und Heiko Günzel im Mansfelder Seengebiet westlich von Halle das Tauchsportunternehmen, zu dem neben Tauchschule und Tauchshop auch ein Servicecenter, eine Agentur für die Vermittlung von Tauch- und Urlaubsreisen sowie seit Juli 2010 eine Pension gehören.

Termine und Preise für die Seminare mit Christian Redl gibt es unter: www.adventure-dive-light.de/xtcommerce. Infos zur Messe: www.beach-and-boat.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.