TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » „Boot Tulln 2014" – ein Treffpunkt für Taucher
Sea Explorers

Rubrik: Szene

„Boot Tulln 2014" – ein Treffpunkt für Taucher

Donnerstag, 20. Februar 2014, 13:28

Als der erste Mensch vor rund 6.500 Jahren das erste mal getaucht ist, hätte er sich wohl nie gedacht, dass sich diese Sportart mal so großer Beliebtheit erfreuen würde. Die unglaublichen Unterwasserlandschaften machen jeden Tauchgang zum einzigartigen Erlebnis

Tauchausrüstung

Tauchausrüstung auf der „Boot Tulln", Foto: © Gabriele Moser/Messe Tulln

Vom Anfänger bis zum professionellen Taucher: Auf der „Austrian Boatshow – Boot Tulln 2014" gibt es für alle Einblicke in die faszinierende Welt jenseits der Wasseroberfläche.

Faszination Tauchen – Spaß, Abenteuer und Herausforderung
Wohl kaum eine andere Sportart bietet so viel Facettenreichtum an Ausübungsmöglichkeiten für Körper und Sinne wie das Tauchen. Die faszinierende Welt unter Wasser bietet unvergessliche Erlebnisse. Ob Anfänger oder fortgeschrittener Taucher, auf der „Austrian Boat Show – Boot Tulln", findet der Besucher bei 30 Austellern alles rund um den Tauchsport. Angefangen von der Tauchausrüstung, dem benutzerfreundlichen Tauchcomputer mit Luftintegration bis zu optischen Tauchmasken. Und wer seine Tauchgänge gerne festhält, für den gibt es noch einen eigenen Bereich zum Thema UW-Fotografie.

Die Magie der Unterwasserfotografie
UW-Fotografie bedeutet das Einfangen brillanter Bilder vom wundervollen Leben unter Wasser. Die Ausrüstung für diese Aktivität ist für jeden, der schwimmen oder sich mit ein Paar Flossen vorwärts bewegen kann, erschwinglich. Das Angebot auf der „Boot Tulln" reicht von preiswerten Einsteigermodellen bis hin zur hochwertigen Profiausrüstung. Ob Wracktaucher oder Fan von leuchtenden Fischen und dem erstaunlichen Leben unter Wasser – egal wo das Interesse liegt – Unterwasserfotografie kann eine neue Welt eröffnen. Die „Austrian Boat Show" bietet die optimale Informationsplattform, um sich über das aktuelle Angebot im Bereich der Unterwasserfotografie zu informieren.

Schwerpunkt Tauchreisen
Die wichtigsten Tauchreisen-Veranstalter sind auf der „Boot Tulln" vertreten und beraten die Besucher über die schönsten Tauchregionen, geben wertvolle Tipps und Informationen zu einzelnen Revieren.

Infotainmentshows auf der Taucher-Action-Bühne
Seit 5 Jahren ist die Taucher Action Bühne in der Halle 8 fixer Bestandteil auf der „Austrian Boat Show – Boot Tulln" und bietet Infotainmentshows rund ums Tauchen.

Sharkproject: Wenn Haie sterben, stirbt das Meer
Die internationale Artenschutzorganisation „Sharkproject" bemüht sich, den Hai, der in großen Teilen der Bevölkerung immer noch als Mörder, Monster und Menschenfresser gilt, zu „entkriminalisieren" und seine Bedeutung für unser größtes Lebensmittelreservoir – das sind die Ozeane – darzustellen. Mehr als 100 Millionen Haie werden jährlich getötet, die zunehmende Absenz dieser Tiere, die als Topräuber und Meerespolizei für das marine ökologische Gleichgewicht
unerlässlich sind, zeigen bereits ernste Auswirkungen. Mehr zu diesem Thema gibt es auf der Taucher-Action-Bühne.

Meet & Greet mit Herbert Nitsch
Freitauch-Weltrekordhalter Herbert Nitsch, Weltbekannt als „Der tiefste Mann der Welt", kann seinen Atem über neun Minuten anhalten und hat 32 Weltrekorde in allen der acht anerkannten Disziplinen aufgestellt. Treffen Sie den „tiefsten Mann der Welt" auf der Messe.

IDDA: Nicht ohne uns – der Behinderte als Tauchausbilder
Ein Vortragsschwerpunkt ist aber auch der IDDA – der International Disabled Divers Association gewidmet. Die IDDA ist eine Foundation – ein Förderverein des Behindertentauchens – die sich die Förderung, Entwicklung und Durchführung von Tauchkursen für körperbehinderte Menschen und zur Weiterbildung von professionellen Tauchern zum Ziel gesetzt hat. Mehr zu diesem Thema gibt es auf der Taucher-Action-Bühne.

Termin:
„Austrian Boat Show – Boot Tulln 2014"
6. März 2014, 10:00 Uhr – 9. März 2014, 18.00 Uhr
Infos: www.messe-tulln.at

Schlagwörter: , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.