TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » „Bungee Strap" von Mares: Gib Gummi!

Rubrik: Tauchausrüstung

„Bungee Strap" von Mares: Gib Gummi!

Sonntag, 19. Februar 2012, 10:13

In Sachen Flossenentwicklung ist Mares Spitze – die Namen „Plana", „Quattro", „Volo" und „X-Stream" sind Synonyme für eine Erfolgsgeschichte. Jetzt bringt Mares ein kleines aber feines Flossenaccessoire auf den Markt, die „Bungee Straps"

Mares Bungee Strap

Flossenband aus Gummi: "Bungee Strap" von Mares

Dinge, die die Taucherwelt bewegen, sucht man eher nicht unter den Tauch-Accessoires. Ausgenommen, diese „Wichtel" sind so neu und bahnbrechend, dass sie das Potential zum Hype haben. Was kann da schon ein Flossenband bieten?

Von einem guten Flossenband für Geräteflossen erwartet man folgendes: Es sollte flexibel sein, aber nicht reißen. Es sollte einen guten und festen Sitz gewährleisten, aber an der Ferse nicht drücken und auch nicht rutschen. Es sollte leicht zu montieren und auch mit dicken Handschuhen einfach zu bedienen sein. Es sollte leicht sein und, falls aus Metall gefertigt, auch nicht rosten, ausleiern oder gar brechen. „Bungee Strap" (Mares Patent) kann das alles und ist zudem noch wesentlich günstiger als die bislang beliebten Edelstahl-Springstraps. „Bungee Straps" sind nämlich aus einem besonderen Gummi gefertigt: aus natürlichem Kautschuk, das enormen Zugkräften standhalten kann. Die Viskosität des Gummis erlaubt eine spielend leichte Handhabung, die durch eine große Lasche mit Fersenpolster zusätzlich unterstützt wird. Mares verspricht: So schnell haben Taucher ihre Flosse noch nie an- oder ausgezogen. „Bungee Strap" sitzt straff ohne zu drücken, auch unter Verwendung unterschiedlich dicker Füßlinge oder Trocki-Stiefel. Im Gegensatz zu Edelstahl-Bändern sind die „Bungee Straps" wesentlich leichter, rosten und brechen niemals und eignen sich auch perfekt als Ersatzband im Urlaubsgepäck.

Die „Bungee Straps" sind in den Größen XS/S (18 cm), R (21 cm) und XL (24 cm) für 25 Euro zu haben. Infos: www.mares.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.