TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Das ultimative Hai Erlebnis in Südafrika: Sharkaholic Expeditions

Rubrik: Tauchreisen

Das ultimative Hai Erlebnis in Südafrika: Sharkaholic Expeditions

Freitag, 25. November 2011, 09:53

Südafrika gilt als einer der besten Hai-Hotspots der Welt. In den Gewässern leben bis zu 100 verschiedene Haiarten. Extratour hat eine außergewöhnliche Reise zusammengestellt, auf der die elegantesten und charismatischsten Haie aufgespürt werden: Weiße Haie, Blau- und Makohaie sowie die eigentümlich aussehenden Siebenkiemer-Kuhhaie

Weißer Hai

Weißer Hai im Sprung, Foto: © Morne Hardenberg

Auf diesen Sharkaholic Expeditions kann man mit Glück sogar beobachten, wie Weiße Haie ihren massiven Körper in sensationellen Sprüngen aus dem Wasser befördern. Der Weiße Hai wird vom Boot aus oder aber einem Haikäfig aus betrachtet. Mako- und Blauhaie leben in den Tiefen des offenen Ozeans, daher muss man weit hinaus fahren, um diese eleganten Schwimmer zu entdecken. Um die Haie anzulocken, werden Köder benutzt. Es kommt vor, dass bis zu 30 Haie anwesend sind, wenn man sich ins Wasser begibt. Eine faszinierende Begegnung. Da einige Tauchausfahrten nur einen halben Tag dauern, hat man auf den Extratour-Expeditionen auch noch die Gelegenheit, das Land am Kap der Guten Hoffnung über Wasser kennen zu lernen und die beeindruckende Landschaft zu genießen.

Reisepreis: 1 Woche pro Person ab 2.599 Euro zzgl. Flugsteuern (ca. 130 Euro ), Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen, maximal 8 Personen.

Leistungen: Flug mit Emirates (Deutschland – Dubai – Kapstadt und zurück), 30 kg Freigepäck, Transfer (Flughafen – Simons Town und zurück), 7 Nächte im Doppelzimmer eines privaten Gästehauses, Frühstück, 2 Tauchtage Inshore (z.B. mit Robben, Kuhhaien), 2 Ausfahrten zum Weißen Hai (Käfig), 1 Tagesausflug Offshore (Blauhaie), 2 Halbtages-Landtouren (z.B. Pinguinkolonien, Kap der Guten Hoffnung o.ä.).

Infos: www.extratour-tauchreisen.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.