TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Die Florida Keys aus der Vogel- und Fischperspektive erleben

Rubrik: Tauchreisen

Die Florida Keys aus der Vogel- und Fischperspektive erleben

Donnerstag, 31. Januar 2013, 18:51

Zwei neue Ausflugspakete kombinieren ein Flugabenteuer mit einem Abstecher in die Unterwasserwelt der Florida Keys

Florida Keys

Tauchen in den Florida Keys, Foto: © Florida Keys News Bureau

Am Strand von Islamorada auf den Florida Keys können abenteuerlustige Besucher ab sofort zwei neue Ausflugspakete buchen. Die Exkursionen „Over/Under" und „Fly-n-Dive" kombinieren ein Flug- mit einem Unterwassererlebnis. Die Ausflüge starten per Tandemflug mit Gleitschirm vom offenen Meer aus. Ein Boot zieht den Gleitschirm mit Lehrer und Schüler in die Luft. Der Freiflug beginnt nach Erreichen einer Höhe von über 460 oder wahlweise 760 Metern. Aus der Vogelperspektive genießen die Teilnehmer die Aussicht auf Meer und Küste. Eine professionelle Kamera hält das Erlebnis auf Video fest.

Anschließend an den Gleitschirmflug folgt der Wechsel der Perspektive: Die Teilnehmer begeben sich nun unter Wasser. Bei der „Over/Under"-Tour steht Schnorcheln auf dem Programm, dabei sind Begegnungen mit den Meeresbewohnern und der Ausblick auf bunte Korallenriffe garantiert. Die Teilnehmer des „Fly-n-Dive"-Ausflugs tauchen noch tiefer ab und erkunden unter Anderem alte Schiffswracks.

Die kombinierten Ausflüge werden je nach Wetterlage mehrmals täglich angeboten und kosten ab 176 Euro pro Person. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf sechs Personen begrenzt. Details zu den Exkursionen unter www.paradisehanggliding.com und www.floridakeysdivectr.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.