TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Die hellste LED der Welt
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Die hellste LED der Welt

Freitag, 28. August 2009, 07:26

Auf die Suche, eins, zwei drei…. Taucher aufgepasst: Wer Tillys „LED 2000/TT2" schlägt, macht ein Schnäppchen

Die neue "LED 2000/TT2" von TillyTec

Die neue "LED 2000/TT2" von TillyTec

Der Lampenhersteller TillyTec ist von seiner neuesten Entwicklung, der „LED 2000/TT2", die er als die derzeit hellste LED-Lampe der Welt bezeichnet, dermaßen überzeugt, dass er demjenigen, der ihm als erster eine LED-Tauchlampe zeigt, die kleiner ist, heller ist und länger brennt als seine „LED 2000/TT2", diese Premiumlampe im Wert von 869 Euro schenken wird. Eine Herausforderung, für das es sich lohnt, die Augen auf zu machen.

Die "LED 2000/TT2" als Tanklampe

Die "LED 2000/TT2" als Tanklampe

Die Messlatte ist hoch gelegt, denn die „LED 2000/TT2" ist mit modernster LED-Technologie von Cree ausgestattet und hat eine Lichtleistung von vergleichbaren 175 Watt Halogen. Und das bei einer Brenndauer von zwei Stunden. Mit dem Schnellladegerät ist die Lampe nach maximal drei Stunden Ladedauer wieder einsatzbereit und kann mit ihren sieben LEDs (5500 Kelvin) satte 45.000 Lux liefern. Tilly ist jedenfalls von seinem neuesten Power-Beamer voll überzeugt: Kann ihn jemand eines Besseren belehren? Infos: www.tillytec.de.

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.