TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » „Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane" im Ozeaneum

Rubrik: Szene

„Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane" im Ozeaneum

Montag, 21. März 2011, 07:38

Am Samstag, den 26.03.2011 um 20:00 Uhr, zeigt das Ozeaneum Stralsund im Rahmen der Kinoreihe Film & Meer „The End of the Line – Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane"

Filmszene aus "Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane", Foto: Roco Film International

Kinoatmosphäre der besonderen Art ist unter den Walen der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere" garantiert, wo eine 5 x 3 Meter große, mobile Leinwand installiert wird.

Der Journalist Charles Clover filmte zwei Jahre rund um den Globus für den aufrüttelnden Dokumentarfilm, der den Zuschauern die fatalen Folgen der Überfischung unserer Weltmeere näher bringen soll. Im Mittelpunkt steht die drohende Ausrottung des Thunfisches, ausgelöst durch die steigende Nachfrage nach Sushi in den westlichen Ländern. Die Auswirkungen auf das Gleichgewicht der gesamten Meerespopulation sind fatal.

Im Anschluss an den Film beantwortet Jochen Lamp, Leiter des WWF-Ostseebüros Stralsund, Fragen zum Film und stellt den Zuhörern das aktuelle Thema Überfischung näher vor. Nicht nur in den Ozeanen sondern auch im Meer vor unserer Haustür, der Ostsee, ist Überfischung ein ernstzunehmendes Problem.

Karten für Film & Meer sind an den Kassen des Ozeaneums von 9:30 bis 18:00 Uhr, unter dem Kartentelefon (03831) 2650 610 oder unter info@ozeaneum.de erhältlich. Reservierte Karten können am Abend der Veranstaltung ab Einlassbeginn um 19:30 Uhr abgeholt werden. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 8 und für Kinder bis 12 Jahren und Studenten 6 Euro. Infos: www.ozeaneum.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.