TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Divers’ Diary – „Icon HD" für Mac-User
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Divers’ Diary – „Icon HD" für Mac-User

Donnerstag, 24. Februar 2011, 08:04

„Icon HD"-User mit Mac-Rechner müssen jetzt nicht mehr in den sauren Apfel beißen. Sie erhalten Ihre eigene Schnittstelle namens „Divers‘ Diary". Wer hier nur an ein Interface mit Logbuchfunktion denkt, der sollte aufmerksam weiterlesen …

Divers Diary for Mac

"Divers' Diary": Schnittstelle vom "Icon HD" zum Mac-Rechner

Was für den PC-User der „Dive Organizer" ist, kommt für Mac & Co. als „Divers‘ Diary". Und dies ist nicht nur eine Wortspielerei, sondern eine maßgeschneiderte Schnittstellenlösung. Denn zwischen dem einzigartigen Tauchcomputer „Icon HD" von Mares und den Mac-Rechnern (min. Mac OS X 10.6) „stimmt jetzt die Chemie". Basierend auf diversen Logbuchfunktionen, wie dem Herunterladen der Tauchgänge auf den Mac, bietet „Divers‘ Diary" die Möglichkeit, das Tauchgangs- und Temperaturprofil am Mac anzuschauen, zu analysieren und zu archivieren. So kann man sich ein „lebendiges“ Logbuch erstellen, das zum Nachschlagen und zum Träumen von vergangenen Tauchgängen einlädt.

Abgespeicherte Tauchgänge können mit Tauchplatzkarten, UW-Fotos oder Portraits der Buddys verknüpft werden. Auch Kommentare, Bewertungen des Tauchplatzes oder Angaben zum verwendeten Equipment können eingetragen werden. Absolut neu ist die Möglichkeit, den Tauchgang mit einem Satellitenbild des Tauchplatzes zu verknüpfen. Außerdem kann man mit Hilfe von „Divers‘ Diary" auch die persönlichen Sicherheitsangaben (ICE = In Case of Emergency) auf dem „Icon HD" editieren oder die regelmäßig bereitgestellten Firmware-Updates hochladen. In Kürze gibt es für Mac-Fans auch die Option das Logbuch mit dem iPhone zu synchronisieren. Hier geht es zum Download: www.mares.com/downloads.php?cat=software&region=eu.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.