TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Ein günstiges Outdoor-iPad-Gehäuse
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Ein günstiges Outdoor-iPad-Gehäuse

Mittwoch, 15. Januar 2014, 10:05

Mit einer speziell gehärteten Schutzfolie bietet das neue wasserdichte iPad-Gehäuse „RG01" des taiwanesischen Herstellers Yeong Yang einen umfassenden Schutz für das iPad der 2., 3. und 4. Generation

Yeong Yang RG01

Das wasserdichte iPad-Gehäuse „RG01" von Yeong Yang

Dabei hat es vollen Zugriff auf alle wichtigen Anschlüsse und Tasten. Das „RG01" wurde nach dem Militärstandard „MIL-STD-810G-516.6" erfolgreich getestet und wird somit anspruchsvollsten Anwendungen gerecht. So schützt es das Tablet beim Herunterfallen aus einer Höhe von bis zu 1,20 Meter. Das Verhindern des Eindringens von Staub, Schnee und Wasser bis zu einer Tiefe von einem Meter (maximal eine Stunde) wurde durch die IP68-Zertifizierung bestätigt. Ob im Schwimmbad oder am Strand, man hat mit einem wasserdichten Audioadapter einen vollen funktionsfähigen Zugriff auf den Kopfhöreranschluss des iPads. Das aus Polycarbonat gefertigte Gehäuse ist bestens geeignet für den Einsatz in Fertigungshallen, auf Baustellen, Yachten oder Outdoor und bietet eine Vorrichtung für einen Schultertragegurt, die praktische Montage-Möglichkeit für RAM-Halterungen sowie einen Kensington-Slot für die Sicherheit des iPads. Eine weitere Besonderheit des Gehäuses ist die uneingeschränkte Auflademöglichkeit des iPads, während es sich im Gehäuse befindet. Das „RG01" gibt es im Onlineshop der Firma Titan für 79 Euro. Infos: www.yang-it.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.