TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Ein innovativer Trocki von Scubapro
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Ein innovativer Trocki von Scubapro

Montag, 16. November 2009, 07:49

Der neue Trockentauchanzug „Fusion" von Scubapro besitzt eine neue, einzigartige Technologie. Der Taucher fühlt sich wie in einem Nasstauchanzug und selbst Kopfüberabtauchen ist mit dem „Fusion" problemlos möglich

Der neue Scubapro-Trocki "Fusion"

Der neue Scubapro-Trocki "Fusion"

Die neuentwickelte, patentierte DryCORE-Technologie des Fusion revolutioniert die Welt der Trockentauchanzüge. Das DryCORE-System setzt sich aus zwei Elementen zusammen: Die innere Schicht des Anzugs besteht aus extrem robusten, langlebigen und flexiblen 200-D-Bilaminat-Material, das mit den Nylonsocken auch die eigentliche Wasserbarriere bildet. Latexmanschetten, Trockenzipper sowie Ein- und Auslassventile sind dort integriert. Die äußere Schicht bildet eine 1-mm-Stretch-Neoprenhülle, die an den Hand- und Fußgelenken sowie am Trockenzipper mit der Innenhülle verbunden ist. Diese Außenhülle komprimiert die Luft und sorgt so für eine stabile Lage, absolute Bewegungsfreiheit und Stromlinienförmigkeit – vor allem beim Wrack- oder Strömungstauchen unschätzbare Eigenschaften.

Durch die sehr gleichmäßige Luftverteilung im Inneren des Anzugs entsteht ein besonders hoher Wärmekomfort und Kopfüberabtauchen ist problemlos möglich. Der „Fusion" lässt sich so wie ein Nasstauchanzug tauchen und sieht auch fast wie ein solcher aus. Die Tarierung geht leicht und keine großen Stoffberge schränken den Taucher mehr ein.

Der „Fusion" ist für jedes Gewässer geeignet und kann sowohl mit als auch ohne Unterzieher getaucht werden. Ein geringes Gewicht und kleinste Packmaße machen ihn perfekt für die Reise. Zudem benötigt der Taucher im Schnitt zehn Prozent weniger Blei.

Produkteigenschaften:

  • Innenschicht: 200-D-Bilaminat, Außenschicht: 1-mm-Neopren
  • Neoprenmix aus Superstretch- und Standardneopren für Flexibilität und Haltbarkeit
  • Nylonsocken für Neoprenboots oder Rock Boots
  • Gewicht: 2,8 kg in Größe L
  • Warm-Neck-Kragen reduziert den Wassereintritt an der Kopfhaube und vermeidet Kältebrücken
  • Verstärkter Kniebereich gegen Abnutzung
  • Doppelmanschette (Latex/Neopren) an den Armen
  • Frontreißverschluss mit Heavy Duty Messingzipper und Schutzabdeckung
  • Stromlinienförmiges Taschendesign mit Reißverschluss zum Vergrößern der Tasche
  • Drehbares SI-Tech-Einlassventil und einstellbares Automatik-Auslassventil
  • Leichtes Wechseln der Außenhülle durch Velcrobefestigung
  • Inkl. Kopfhaube mit verlängertem Hals, Transporttasche

Der „Fusion" ist ab Dezember in den Unisex-Größen 2XS-4XL beim autorisierten Scubapro-Fachhändler zum empfohlenen Verkaufspreis von 1.399 Euro zu erwerben. Infos: www.scubapro.de.

Ab Januar 2010 wird es übrigens im dive4life Indoor-Tauchcenter in Siegburg ein „Fusion-Testcenter" geben. Taucher können dort den „Fusion" kostenlos testen. Infos: www.dive4life.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.