TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Ein neuer Trocki von Bare
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Ein neuer Trocki von Bare

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 10:22

Egal ob Sport- oder Techtaucher: Mit dem neuen „XCS2 Tech Dry" gibt es jetzt einen neuen Trockentauchanzug von Bare, der alle begeistern wird

Bare XCS2 Tech Dry

Der neue Trocki „XCS2 Tech Dry" von Bare

Durch sein extrem dehnbares Material (2mm-Hyper-Compressed-Neopren) bietet der Anzug eine traumhafte Beweglichkeit, ohne jegliche Auftriebsveränderung – egal in welcher Wassertiefe der Taucher sich gerade befindet. Dadurch bietet der „XCS2 Tech Dry" die Bequemlichkeit eines Neoprentrockis und das Tauchverhalten eines Anzugs aus Laminat.

Dank der hochwertigen und in vier Richtungen dehnbaren „Diamond-Tuff"-Beschichtung ist der „XCS2 Tech Dry" so gut wie unzerstörbar – ein Vorteil, den nicht nur Höhlentaucher zu schätzen wissen. Durch den diagonalen Frontreißverschluss lässt sich der Anzug bequem an- und ausziehen, auch wenn kein Buddy Hilfestellung leisten kann. Eine Beintasche und die optionalen Hosenträger runden den Anzug ab.

Durch das umfangreiche Größenangebot (16 Größen verfügbar) wird jeder Taucher seine perfekte Größe finden. Zusätzlich gibt es eine Teilmaßanfertigung, die je nach Aufwand sogar kostenlos ist.

Original ist der „XCS2 Tech Dry" mit einer Neoprenmanschette (Hals), Latexmanschetten an den Armen und den stabilen Neopren-Boots ausgestattet. Auf Wunsch und ohne Aufpreis kann der Anzug auch mit einer Latexmanschette am Hals und Soft-Boots bestellt werden.

Details

  • Material: 2mm-Hyper-Compressed-Neopren
  • Kaschierung: Diamond Tuff
  • Größen: S bis XXL und Sondergrößen
  • Beintasche: ja
  • Reißverschluss: Front
  • Kopfhaube: optional (ab 29 Euro)
  • Schuhgrößen: 40 bis 48
  • Preis: 1489 Euro

Infos: www.baresports.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.