TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Ein neues Indonesien-Ziel bei Dive & Dream

Rubrik: Tauchreisen

Ein neues Indonesien-Ziel bei Dive & Dream

Freitag, 6. Dezember 2013, 13:35

Neu im Programm von Dive & Dream ist das Wakatobi Dive Resort, das auf der kleinen Insel Tolandono südwestlich von Tomia Island im Tukang-Besi-Archipel (Südsulawesi) liegt. Der Begriff „Wakatobi“ bezeichnet die vier Hauptinseln der Region: Wangiwangi, Kaledupa, Tomia und Binongko

Wakatobi Dive Resort

Blick auf das Wakatobi Dive Resort, Foto: Dive & Dream

Das Resort besitzt eine eigene Landebahn auf der Nachbarinsel Tomia und ist in ca. 2,5 h von Bali aus mit einem privaten Charterflug zu erreichen, der einen speziellen VIP-Service beinhaltet, u.a. inkl. unbegrenzter Freigepäckmenge (in vernünftigen Grenzen). Es gibt einen speziellen Flugplan, da das Resort nur zu festen Terminen gebucht werden kann: 5, 6 oder 7 Nächte, sowie ab 10 Nächte.

Ein Aufenthalt im Wakatobi Dive Resort kann sehr gut mit dem resorteigenen Liveaboard „MV Pelagian“ kombiniert werden, das weiter entfernte Inseln des Tukang-Besi-Archipels ansteuert. Die Termine und Preise für das Resort und die Pelagian sind identisch und können somit beliebig miteinander kombiniert werden.

Strand-Bungalows

Die Strand-Bungalows des Wakatobi Dive Resorts, Foto: Dive & Dream

Das Wakatobi Dive Resort unter schweizerischer Leitung ist ein exklusives Tauchresort in einer der artenreichsten Tauchregionen unserer Erde und das einzige Tauchresort in einem Umkreis von ca. 500 km. Das Resort verfügt über 28 geräumige Strand-Bungalows und mehrere luxuriöse Villen mit eigenen Pools, welche keine Wünsche übrig lassen. Die klimatisierten Bungalows und Villen stehen versetzt unter Kokospalmen an einem weißen Sandstrand und sind sehr komfortabel ausgestattet.

Im halboffenen Restaurant wird ein erstklassiger Mix aus internationalen und asiatischen Gerichten serviert Die Vollpension ist inklusive und beinhaltet abwechslungsreiche Mehrgangmenüs. Kaffee/Tee, Mineralwasser und Fruchtsäfte stehen ganztägig kostenlos zur Verfügung. Softdrinks sowie Bier, Wein und Cocktails sind kostenpflichtig.

Im Resort steht ein sehr guter SPA-Service zur Verfügung, welcher wahlweise in den Bungalows/Villen oder im SPA-Center in Anspruch genommen werden kann. WLAN-Internetzugang über Satellit ist im gesamten Resort gratis verfügbar. Bezahlmöglichkeiten im Resort: EUR, USD, IDR, MasterCard oder Visa. Anteilige Einnahmen des Resorts gehen an die lokale Dorfgemeinschaft sowie an Meeresschutzprojekte vor Ort.

MV Pelagian

„MV Pelagian“, Foto: Dive & Dream

Tauchen in Wakatobi
Wakatobi und das Tukang-Besi-Archipel gelten als eine der artenreichsten Tauchregionen Indonesiens mit vielen seltenen und teilweise endemischen Arten. Ein Tauchtag im Wakatobi Dive Resort beinhaltet 3 Bootstauchgänge pro Tag (4 TG auf der „MV Pelagian“), sowie Nonlimit-Hausrifftauchen mit eigenen „Taxi-Booten". Im Resort stehen 4 großräumige Tauchboote zur Verfügung, sowie das resorteigene Liveaboard für Ausfahrten zu weiter entfernten Inseln des Tukang-Besi-Archipels.

Das Tauchresort ist voll auf die Bedürfnisse von UW-Foto-/Videografen eingestellt. Es gibt mehrere Spülbecken für Kameras sowie einen klimatisierten Kamera- und Multimediaraum. Die Tauch- bzw. Fotoausrüstung wird für den Gast zum Jetty und Tauchboot getragen. Die Tauchausbildung erfolgt nach PADI-, SDI- und TDI-Standards. Das relativ neue faszinierende Fluo-Diving mit UV-Licht sowie Rebreather-Tauchen mit dem „Evolution CCR" sind ebenfalls möglich – Preise auf Anfrage.

Preisbeispiel:
8 Tage/7 Nächte Ü/VP, inkl. 6 Tauchtage + Transfers: 2.315 Euro.

Leistungsumfang:
Übernachtung im Palm Bungalow inkl. Vollpension, Bootstransfers, 3 geführte Tauchgänge pro Tag + Nonlimit-Hausrifftauchen, inkl. Boot, Guide, Flasche/Blei, bei eigener Ausrüstung (Preise pro Person bei Doppelbelegung, ohne Flug). Flugpreise (hin + zurück): Deutschland-Bali ab 850 Euro, Bali-Wakatobi 510 Euro.

Infos, Fotos/Videos und virtueller Rundgang: www.dive-and-dream.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.