TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Ein Scubapro-Tauchanzug als Allrounder
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Ein Scubapro-Tauchanzug als Allrounder

Dienstag, 14. August 2012, 08:46

Der neue Tauchanzug „Oneflex" von Scubapro ist gedacht für Tauchanfänger, Puristen, Anhänger des Frontzipsystems und Tauchbasen. Er soll Benutzerfreundlichkeit und Funktion zur Perfektion steigern

Scubapro Oneflex

Den neuen Overall „Oneflex" von Scubapro gibt es als 5- und 7-mm-Variante

Egal ob als 5- und 7-mm-Version, der „Oneflex" ist bequem anzuziehen und zu tragen: dafür sorgt das dehnbare Neopren mit haltbarer Nylon-Innenkaschierung. Da der Kniebereich immer besonderen Strapazen und Abrieb ausgesetzt ist, wird hier als Schutz ein extra abriebfestes Material verarbeitet, ohne die Beweglichkeit zu beeinträchtigen. Durch den Frontreißverschluss kann der Anzug ohne Hilfe angezogen und bei Wärmestau sowohl vor dem Tauchgang als auch im Wasser leicht geöffnet werden. Durchdachte Materialien und gute Schnittführung sorgen für den angenehmen Komfort und Langlebigkeit selbst bei intensivem Gebrauch. Durch das umfangreiche Größenangebot wird jeder Taucher seine perfekte Größe finden.

Beide Versionen verfügen über farbkodierte Logos am Arm. Der 7-mm-Overall hat zusätzlich Glideskin Dichtlippen an den Armen und Beinen sowie extra lange Reißverschlüsse und Größenaufdruck im Arm. Für kalte Gewässer ist optional auch eine Weste erhältlich.

Erhältlich ist der „Oneflex" in den Damengrößen XS-XL und den Herrengrößen S, M, L, LL, LR, XL, XLR und XXL-XXXXL. Der 5-mm-Overall kostet 165 Euro, der 7-mm-Overall 189 Euro und die 5-mm-Weste 99 Euro. Infos: www.scubapro.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.