TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Ein Tauchcomputer für Simulanten

Rubrik: Tauchausrüstung

Ein Tauchcomputer für Simulanten

Dienstag, 27. Juli 2010, 14:06

Ihr würdet vor einer Kaufentscheidung den Tauchcomputer eurer Wahl gerne erst einmal testen? Kein Problem, wenn der „XP10" in eure engere Wahl fällt. Mit dem neuen „XP10“-Simulator könnt ihr die Menüstruktur erkunden und einen simulierten Tauchgang erleben

Subgear XP10-Simulator

Tachgaänge simulieren mit dem "XP10"-Simulator von Subgear

Subgear bietet allen Tauchern die Möglichkeit, den Tauchcomputer „XP10" vor dem Kauf virtuell zu testen. Der Simulator steht auf der Subgear-Website zum Ausprobieren bereit.

Der Tester hat die Möglichkeit, den „XP10" so zu bedienen, als würde er ihn in selbst in der Hand halten. So kann er sich komfortabel mit den zahlreichen Funktionen sowie dem Menüaufbau vertraut machen. Der User kann sich davon überzeugen, dass der „XP10" ein echter Alleskönner ist, der zudem einfach und intuitiv zu bedienen ist.

Ein simulierter Tauchgang in Zeitraffer zeigt dem Tester, wie sich der Computer unter Wasser verhält. Lasst euch überraschen: Bei dem Tauchgang passiert so einiges! Der Simulator ist auf www.subgear.de zu finden.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.