TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Eine Druckkammer für Karlsruhe
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Eine Druckkammer für Karlsruhe

Samstag, 12. Mai 2012, 08:34

Im Zentrum der Fächerstadt Karlruhe wurde eine Druckkammer zur Behandlung von Rauchgasvergiftungen, Tauchunfällen und zur Therapie mit Hyperbarem Sauerstoff (HBO) installiert

Druckkammer Karlsruhe

Die neue Druckkammer für Karlsruhe am Haken, Foto: Druckkammerzentrum Freiburg

Nach Karlsruhe kam am 9. Mai 2012 eine Therapie-Druckkammer. Damit können Rauchgasvergiftungen sowie Tauchunfälle behandelt und mit der Hyperbaren Sauerstofftherapie (HBO) Krankheiten geheilt oder gebessert werden. Träger ist das Druckkammerzentrum Freiburg GmbH, Zentrum für Hyperbarmedizin; dort steht diese Therapieform schon seit über 15 Jahren zur Verfügung. Die Bilder zeigen die nicht ganz einfache Einbringung der Druckkammer an ihren Standort in der Ettlinger Straße 31, wiegt diese doch bei einer Länge von gut sieben Metern und einem Durchmesser von 2,20 Metern etwa 20 Tonnen.

Geschäftsführer Hanspeter Klicznik freut sich: „Mit der Therapie-Druckkammer kommt eine neue Behandlungsmethode, die Hyperbare Sauerstofftherapie HBO, nach Karlsruhe. Menschen mit nicht heilenden Wunden, Bestrahlungsspätfolgen, einem Knochenmarködemsyndrom oder mit akuten und subakuten Innenohrerkrankungen, wie z.B. einem Hörsturz mit und ohne Tinnitus, einem Schall- oder Knalltrauma, haben so die Chance auf eine zusätzliche wirksame weitere Therapie."

Druckkammer Karlsruhe

Die Druckkammer schwebt auf Luftpolstern in ihr neues Domizil, Foto: Druckkammerzentrum Freiburg

Auch Torsten Haux, Geschäftsführer der HAUX-LIFE-SUPPORT GmbH in Karlsbad-Ittersbach, sieht den neuen HBO-Standort in Karlsruhe sehr positiv. „Als Hersteller medizinischer Therapie-Druckkammern sehen wir einen zunehmenden  internationalen Bedarf an der modernen Hyperbaren Sauerstofftherapie. Diese findet immer mehr an Universitäten im Ausland ihren Platz,beispielsweise in Stockholm im Karolinska-Krankenhaus (Schweden), in Lille oder Toulouse (Frankreich). Die von uns hergestellten Druckkammern ermöglichen die sichere Anwendung der international beachteten und angewendeten HBO-Therapie."

Eröffnet wird das Druckkammerzentrum Karlsruhe am 22. Juni 2012; die Einrichtung wird am 2. Juli 2012 ihren Betrieb für Patientinnen und Patienten aufnehmen. Infos: www.hbo-freiburg.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.