TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » UW-Fotografie » Eine neue Outdoorkamera von Olympus

Rubrik: UW-Fotografie

Eine neue Outdoorkamera von Olympus

Mittwoch, 9. Mai 2012, 08:12

Die „TOUGH"-Kameras von Olympus setzen mit ihren robusten Gehäusen und der iHS-Technologie für Top-Bildqualität hohe Standards. Die neue „TG-1" toppt diese nun mit einem extrem lichtstarken High-Speed-Objektiv (1:2.0) und einer exzellenten Bildqualität selbst bei schlechten Lichtverhältnissen

Olympus TG-1

Die neue "TG-1" von Olympus

Zudem hält das High-End-Modell im neuen Design und schicken Metallgehäuse einem Wasserdruck entsprechend 12 m Tiefe stand. Natürlich ist es stoßfest, frost- und bruchsicher. Ein farbintensives, kontrastreiches, nicht-reflektierendes OLED-Display, GPS und ein elektronischer Kompass gehören ebenso zur Ausstattung wie die drei neuen Aufnahmemodi „Low-Light", „Super-Sports" und „Super-Makro". Noch mehr kreative Möglichkeiten bieten die optional erhältlichen wasserdichten Fish-Eye- und Tele-Konverter.

Egal, wie tough eine Kamera ist, am Ende zählt immer die Bildqualität. Hier liegen die Stärken der neuen TG-1: Mit ihrem schnellen und lichtstarken 1:2.0 Objektiv sind jederzeit erstklassige Ergebnisse garantiert. In Kombination mit dem leistungsfähigen Bildprozessor „TruePic VI" und dem rauscharmen sowie hochempfindlichen 12-Megapixel-CMOS-Sensor liefert die neue „TOUGH" selbst bei schlechten Lichtverhältnissen und sich schnell bewegenden Objekten hervorragende Aufnahmen. Dazu kommt das FAST AF-System der PEN-Serie: So sind actionreiche Situationen blitzschnell scharf gestellt.

Für alle, die die Möglichkeiten Ihrer „TG-1" erweitern wollen, stehen wasserdichte Vorsatzlinsen zur Verfügung. Der Fish-Eye-Konverter („FCON-T01") ist die perfekte Wahl für dynamische Bilder unter Wasser und der Tele-Konverter („TCON-T01") bietet eine 6,8-fache Vergrößerung – für Close-ups mit professioneller Hintergrundunschärfe. In Verbindung mit dem Super-Resolution Zoom ist eine 13,6-fache Vergrößerung möglich. Beide Konverter werden mithilfe eines Adapters („CLA-T01") an der Kamera befestigt.

Olympus UW-Gehäuse PT-053

Klar zum Abtauchen: die "TG-1" im UW-Gehäuse "PT-053"

Für alle, die tiefer als 12 m mit der „TG-1" abtauchen wollen, steht das bis zu einem Wasserdruck entsprechend 45 m wasserdichte Gehäuse „PT-053" zur Verfügung. Das aus langlebigem Polycarbonat gefertigte „PT-053" erlaubt den Anschluss eines externen Unterwasserblitzes sowie die Verwendung von Unterwasser-Makro- und Weitwinkel-Konvertern. Ein praktisches Zubehör für alle, die im Wasser fotografieren wollen, ist die schwimmende Handschlaufe („CHS-09"). Und für unterwegs hat Olympus verschiedene Taschen im Angebot: ein Neopren-Case, das sich wie eine zweite Haut um die Kamera schmiegt, ein robustes Hartschalen-Case sowie einen schicken Lederbody – alles perfekt auf das Kameradesign abgestimmt.

Die silberfarbene Olympus „TOUGH TG-1" wird ab Anfang Juni 2012 für 399 Euro erhältlich sein, der Fish-Eye-Konverter für 159 Euro und der Tele-Konverter für 149,99 Euro. Der Konverter-Adapter kostet 29,90 Euro. Infos: www.olympus.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.