TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Umwelt » Emma rettet den Hai auf Facebook
Sea Explorers

Rubrik: Umwelt

Emma rettet den Hai auf Facebook

Dienstag, 26. Oktober 2010, 07:58

Der 2008 gegründete Haischutzverein Rette den Hai e.V. ist jetzt auch in die Social Media Welt abgetaucht. Ab sofort informiert Tigerhai-Dame „Emma" über Hai-News und Interessantes rund um die bedrohten Knorpelfische auf Facebook

Emma

Emma ist ab sofort für Rette den Hai e. V. auf Facebook im Einsatz

Ziel der neuen Facebookpräsenz ist es, den Bekanntheitsgrad des Vereins zu steigern und die Facebookcommunity für das Thema Haie zu sensibilisieren. Der Hai hat ein denkbar schlechtes Image in der Öffentlichkeit – zu Unrecht weiß Gründer des Vereins Dr. Folkart Schweizer. „Haiangriffe sind in den meisten Fällen die Folge menschlichen Fehlverhaltens." Jährlich sterben aber über 100 Millionen Haie durch Menschenhand. Der Verein möchte vor Allem Aufklärungsarbeit leisten und zu einem positiven Image der Haie beitragen. Emma ist ab sofort auf Facebook neue Wegbegleiterin dieses Ziels.

Warum Emma?
Dr. Folkart Schweizer selbst wurde, provoziert durch eigenes Fehlverhalten, bei einem seiner Tauchgänge von einem Tigerhai gebissen. Der Biss hatte jedoch nur einige Spuren in seinem Neoprenanzug zur Folge, denn es handelte sich lediglich um einen so genannten „Probebiss". Nach diesem Erlebnis begann Dr. Schweizer das negative Image der Haie zu hinterfragen und stellte bald fest, dass die Knorpelfische eher gefährdet als gefährlich sind. Haie töten nicht aus Spaß und Menschen stehen nicht auf ihrem Speiseplan. Am Tiger Beach, Bahamas, wo Schweizer tauchen war, sind die einzelnen Haie den Tauchern wohl bekannt, man erkennt sie an ihrer unterschiedlichen Musterung. Der Hai, der Schweizer „probiert" hat und dann aber unversehrt wieder los lies, heißt: Emma. Zu finden ist Emma unter der Adresse www.facebook.com/rettedenhai. Unter allen Facebookmitgliedern, die bis zum 15.11.2010 Fan von Emma werden, verlost Rette den Hai e.V. zehn DVDs des Films „Unsere Ozeane". Infos: www.rette-den-hai.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.