TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchmedizin » Erstes DAN-Tauchmedizin-Symposium in Kolumbien
Sea Explorers

Rubrik: Tauchmedizin

Erstes DAN-Tauchmedizin-Symposium in Kolumbien

Sonntag, 28. August 2016, 17:43

Kürzlich fand in der Marine-Basis A.R.C. Bolivia in Cartagena de Indias das erste tauchmedizinische Symposium von DAN in Kolumbien statt

DAN

DAN

Das Tauchmedizin-Symposium dauerte drei Tage und wurde in Spanisch abgehalten. Es richtete sich speziell an lateinamerikanische Ärzte. Auf dem Programm standen Themen wie Tauch-Fitness, Freitauchen, Dekompressionskrankheit und ihre Behandlung und viele mehr.

Unter den Teilnehmern des DAN-Symposiums waren Ärzte, Krankenschwestern Betreiber von Druckkammern und Profi-Taucher aus ganz Südamerika. Auch Mitglieder der kolumbianischen Marine verfolgten via Satelliten-Zuschaltung die Veranstaltungen.

„Der Kurs wurde extrem gut aufgenommen und übertraf die Erwartungen sowohl der Teilnehmer als auch der Veranstalter“, so Dr Matias Nochetto, Direktor des Medizin-Programms bei DAN.

Die Durchführung des Symposiums in spanischer Sprache wurde von den Teilnehmern sehr begrüßt. Obwohl Spanisch die weltweit am zweitmeisten verbreitete Sprache ist, ist die Literatur zu Hyperbar- und Tauchmedizin hauptsächlich in Englisch verfügbar – ein Grund für DAN, vermehrt Kurse in anderen Sprachen als Englisch anzubieten.

Aufgrund des Erfolgs des ersten Tauchmedizin-Symposiums in Kolumbien hat DAN angekündigt, jährlich eine Veranstaltung in Lateinamerika durchzuführen – die nächste findet 2017 in Chile statt.

Infos: www.diversalertnetwork.org und www.daneurope.org.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Dinge die nicht schief gehen werden – Projekte die klappen müssen

Mittwoch, 22. März 2017, 15:59

693a7697

In meinen neuen Kursen zum Thema „Relaqua“, der bewusste Atem oder der No-Stress Kurs, erzähle ich gerne von der Seins-Orientierung. Die Seinsorientierung ist im direkten Gegensatz zur Defizitorientierung. Ein Beispiel: Wenn ich einen Schüler habe, dessen persönliche Bestleistung im Streckentauchen bei 78m ist und er macht einen Maximalversuch mit dem Ergebnis 93m, dann führt das selten dazu, dass er/sie sich freut. Nein es passiert etwas ganz unrationales – der Schüler...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.