TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Feiertagsbesuch bei Meeresschildkröten und Pinguinen

Rubrik: Szene

Feiertagsbesuch bei Meeresschildkröten und Pinguinen

Dienstag, 17. Dezember 2013, 08:02

Noch bis zum 23. Dezember 2013 lockt der Familienadvent mit Weihnachtsschatzsuche, Museumsrallye, Adventskalender und Taschenlampenführung ins Ozeaneum und Meeresmuseum Stralsund

Museumskutter

Der Museumskutter „Adolf Reichwein" im Mondschein auf dem Nordhof des Meeresmuseums Stralsund, Foto: Deutsches Meeresmuseum

Zudem gilt bis einschließlich 18. Dezember 2013 der reduzierte Happy-Hour-Kombipreis für beide Museen. Aber auch zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel ist der ideale Zeitpunkt, um abseits vom Feiertagstrubel in Ruhe die Ausstellungen und Aquarien zu entdecken.

Die farbenfrohen Bewohner der Tropen und des Mittelmeeres sowie die meereskundlichen Ausstellungen im Meeresmuseum können täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr besucht werden. Die „Strandfunde-Ausstellung" von Rolf Reinicke fasziniert u. a. mit fantastischen Fotos. Lediglich am 24. Dezember bleibt es ruhig hinter den Klostermauern, und an Silvester schließt das Museum bereits um 15:00 Uhr.

Im Ozeaneum kann man sich täglich von 9:30 bis 19:00 Uhr auf eine faszinierende Unterwasserreise durch Aquarien der nördlichen Meere begeben und die Erlebnisausstellungen erkunden. Die tägliche Fütterung der Pinguine um 11:30 Uhr sollte man unbedingt verfolgen. Auch im Ozeaneum wird am 24. Dezember ein Ruhetag eingelegt, und am 31. Dezember ebenfalls um 15:00 Uhr geschlossen.

Während das Nutineum auf dem Dänholm bereits seit November in der Winterpause ist, erwartet das Natureum am begehbaren Leuchtturm Darßer Ort weiterhin seine Besucher. Nach der Feiertagspause vom 23. bis 25. Dezember, ist vom 26. Dezember bis 5. Januar täglich von 11:00 bis 16:00 geöffnet. Ab 6. Januar gelten wieder die regulären Öffnungszeiten. Weitere Informationen gibt es unter www.ozeaneum.de und www.meeresmuseum.de.

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.