TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » forscher-Magazin: Lesespaß für Kinder
Sea Explorers

Rubrik: Szene

forscher-Magazin: Lesespaß für Kinder

Montag, 15. Mai 2017, 12:57

Wohin ziehen die Aale im Atlantischen Ozean? Wie können Flughunde und Meeresschildkröten in den Weltraum funken? Antworten auf Fragen wie diese finden Kinder zwischen acht und zwölf Jahren in „forscher – Das Magazin für Neugierige“

forscher - Das Magazin

forscher – Das Magazin für Neugierige, Ausgabe 3, Mai 2017, © BMBF

Der Sommerurlaub kommt in Sichtweite und damit auch für viele wieder die Zeit am Meer. Zwischen den Wellen zu schwimmen oder im warmen Sand zu liegen, macht Spaß. Doch im Meer und am Strand gibt es auch viele spannende Dinge zu entdecken. Wenn man sich zum Beispiel den Sand näher anschaut, kann man sehen, dass er aus größeren oder kleineren Körnern besteht oder hell und dunkel sein kann.

Warum das so ist, verrät das neue forscher-Magazin. Kinder und Jugendliche zwischen acht und zwölf Jahren nimmt es mit auf eine spannende Reise in die Meereswelt.

Einige Menschen sind so begeistert vom Meer, dass sie sich jeden Tag mit dem Meer beschäftigen. Zum Beispiel Forschungstaucher. Doch wie arbeiten sie eigentlich und welche Geräte benutzen sie? Das alles kann man in diesem Magazin lesen.

Viele Forscher haben während ihrer Arbeit richtige Abenteuer erlebt. Dazu gehörte der Forscher Alfred Wegener, der in der neusten Ausgabe des forscher-Magazins vorgestellt wird. Er unternahm vor mehr als hundert Jahren seine erste Grönland-Expedition und verbrachte als erster Forscher weltweit einen ganzen Winter im Inlandeis. Dort machte er unter anderem Eisbohrungen.

Das Magazin kann man auf der Website www.forscher-online.de als PDF-Datei downloaden oder kostenlos bestellen.

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.