TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Fotoschau im Natureum Stralsund zeigt Nationalpark unter Wasser

Rubrik: Szene

Fotoschau im Natureum Stralsund zeigt Nationalpark unter Wasser

Mittwoch, 10. Juni 2015, 08:10

„Nationalpark unter Wasser“ lautet der Titel der neuen Fotoausstellung im Natureum. Die Exposition im Naturkundemuseum am begehbaren Leuchtturm Darßer Ort ist bis Ende September 2015 täglich ab 10:00 Uhr geöffnet. Im ehemaligen Petroleumbunker werden großformatige Motive präsentiert, u. a. Seehase, Scholle, Seesterne und Strandkrabbe sowie bizarre Unterwasserlandschaften

Seehase

Dieser männliche Seehase (Cyclopterus lumpus) steht im roten Brutkleid in 12 Meter Wassertiefe über einem Blockfeld vor Jasmund, Foto: © Johannes-Maria Schlorke

Das Deutsche Meeresmuseum und der Verein archaeomare e. V. haben seit 2008 in Kooperation mit den Nationalparken Vorpommersche Boddenlandschaft und Jasmund im Rahmen des Projektes „Ostseedokumentation“ umfangreich Unterwasserfotos und Videos erstellt. Anlässlich des diesjährigen 25. Gründungsjubiläums der Nationalparke ist geplant, den Foto- und Filmbestand zu erweitern – die Genehmigung für ein Folgeprojekt liegt bereits vor. Im Fokus stehen die Dokumentation der submarinen Kreideriffe vor Jasmund, der Prerowbank sowie des Seegebietes westlich und südlich des Darßer Ortes. Erste Ergebnisse sind in der aktuellen Fotoschau zu sehen, die als Wanderausstellung konzipiert wurde.

„Wir möchten den Besuchern die Augen öffnen für die Schönheit, aber auch die Schutzbedürftigkeit der Flora und Fauna der Nationalparke.“, fasst Dr. Thomas Förster, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Meeresmuseum, Leiter des Natureums und Vorstandsvorsitzender von archaeomare e. V., das Anliegen des Projektes zusammen. Die Bilddatenbank stehe auch für Zwecke der Wissenschaft und Bildung zur Verfügung, ergänzt Thomas Förster. Gefördert wird das Dokumentations- und Ausstellungsprojekt vom Deutschen Meeresmuseum, von der NUE Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung und archaeomare e. V. Infos: www.deutsches-meeresmuseum.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.