TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » UW-Fotografie » Fotoschau „Schwerelos“ im Meeresmuseum wird verlängert

Rubrik: UW-Fotografie

Fotoschau „Schwerelos“ im Meeresmuseum wird verlängert

Donnerstag, 24. September 2015, 17:32

Noch bis Ende Oktober 2015 können Besucher „Schwerelos – Die Welt im Wasser“ erkunden. Die gleichnamige Fotoschau, die bisher mehr als 135.000 Gäste im Meeresmuseum Stralsund gesehen haben, präsentiert fast 40 beeindruckende großformatige Aufnahmen der begeisterten Taucher und Unterwasserfotografen Dr. Birgit und Dr. Armin Trutnau

Blauhai

Blauhai (Prionace glauca), Kapstadt/Südafrika, Foto: © Dr. Armin Trutnau

Sie sind für ihre fantastischen Dokumente der Unterwasserwelt mehrfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet worden. Armin Trutnau war u. a. Gewinner der Internationalen Deutschen Meisterschaften der Unterwasserfotografie „Kamera Louis Boutan“. Weltweit und in den unterschiedlichsten Gewässern finden die beiden Fotografen ihre Modelle: von der winzigen Feuersalamander-Larve im heimischen Bach bis zu den gigantischen Buckelwalen des Pazifischen Ozeans.

Die faszinierende Bilderreise in die schwerelose Welt des Wassers, die ursprünglich in dieser Woche enden sollte, ist noch bis einschließlich 1. November 2015 täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr im Meeresmuseum zu sehen. Die Ausstellung ist in Kooperation mit dem Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz entstanden. Infos: www.meeresmuseum.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.