TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Heiraten im tiefsten Haibecken Europas

Rubrik: Szene

Heiraten im tiefsten Haibecken Europas

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 15:14

Heiraten im Palma Aquarium auf Mallorca bedeutet, sich gleich doppelt trauen: Paare geben sich im tiefsten Haibecken Europas inmitten von Mönchsfischen, Adlerrochen und Sandtigerhaien das Ja-Wort. Gäste und Fotograf verfolgen die Zeremonie durch eine dicke Glasscheibe von draußen

Heiraten mit Tauchschein im tiefsten Haibecken Europas im Palma Aquarium, Foto: Danyel André

Heiraten mit Tauchschein im tiefsten Haibecken Europas im Palma Aquarium, Foto: Danyel André

Gemeinsam in den Hafen der Ehe tauchen. Heiraten mit Haien im Palma Aquarium können alle, die einen Tauchschein besitzen. Neben dem angehenden Brautpaar darf nur der freie Prediger im „Big Blue" sein, dem mit 8,5 Metern tiefsten Haibecken Europas. Wer möchte, feiert auch gleich an Ort und Stelle – je nach Größe der Hochzeitsgesellschaft sogar mit Blick in das „Big Blue".

Ein Hochzeitsgeschenk ist schon sicher: Das erste Paar, das sich im „Big Blue" traut, bekommt ein Jahr lang freien Eintritt in das Palma Aquarium. Anfragen zur Unterwasser-Eheschließung und dem anschließenden Fest nimmt das Event-Büro im Palma Aquarium entgegen. Infos: www.palmaaquarium.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.