TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Heute erschienen: die November-Ausgabe von tauchen

Rubrik: Szene

Heute erschienen: die November-Ausgabe von tauchen

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 16:27

Das Titelthema der neuen tauchen-Ausgabe ist der Tauchurlaub für die ganze Familie

Heute erschienen: die November-Ausgabe von <em>tauchen</em>

Heute erschienen: die November-Ausgabe von tauchen

Wenn es mit Kind und Kegel in den Tauchurlaub gehen soll, dann muss erst recht alles stimmen. In der aktuellen tauchen-Ausgabe werden vier Reiseziele in Europa vorgestellt, die sich perfekt für einen gelungenen Familien-Tauchurlaub eignen. Weitere Themen im Reiseteil sind Mirbat im Oman sowie preiswertes Tauchen auf Mauritius.

In der Technik-Rubrik sind Atemregler das große Thema: Zehn kaltwassertaugliche Reglermodelle mussten sich in der Prüfkammer und beim Tieftauchgang beweisen. Im Einzeltest wird das Kreislauftauchgerät „MkVI Discovery" von Poseidon unter die Lupe genommen. Der Starnberger See ist Thema im Praxisteil, und in der neuen Serie „Back to Basics" geht es um Tarierübungen. UW-Fotografen können sich in der Profi-Fotoschule Tipps fürs Fotografieren von Garnelen und Krebsen einholen. Der Medizinteil widmet sich dem Thema Bluthochdruck.

Fortgesetzt wird außerdem das Rebreather-Gewinnspiel, bei dem ein „Evolution Plus"-Kreislauftauchgerät von Ambient Pressure Diving samt Kurs in der Orca-Basis in Safaga/Ägypten inklusive Reise verlost wird. Infos und vollständige Inhaltsübersicht: www.tauchen.de.

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.