TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » i.a.c. und Tauchen & Reisen weltweit auf der „interDive 2016“
Sea Explorers

Rubrik: Szene

i.a.c. und Tauchen & Reisen weltweit auf der „interDive 2016“

Donnerstag, 1. September 2016, 09:00

Direkt am Eingang Ost der Taucherhalle, am Stand 100, präsentiert der i.a.c. aus Essen auch in diesem Jahr vom 15. bis 18. September sein Aus- und Weiterbildungsmodell für Taucher und Tauchlehrer auf der „interDive“

i.a.c.-Stand auf der Interdive 2015

Der i.a.c.-Stand auf der Interdive 2015

„Wir freuen uns besonders auf den persönlichen Kontakt zu unseren Tauchlehrern aus dem süddeutschen Raum, aus Österreich und der Schweiz“, so Henrik Balzer, Geschäftsführer des i.a.c.

Einige i.a.c.-Auslandsbasen sind wieder auf dem Stand vertreten: Manta Diving Madeira, die Tauchschule Ulla & Paul aus Cadaqués an der Costa Brava, Expert-Tours aus Südafrika, Nautic Team Gozo, Hang-Loose-Diving aus Krk/ Kroatien und erstmals Scuba Caribe mit zahlreichen Tauchbasen z.B. auf den Kap Verden, in der Dominikanischen Republik, Jamaika, Mauritius, St. Martin und Aruba.

Zusammen mit dem i.a.c. eigenen Reisebüro Tauchen & Reisen weltweit und den auf der Messe vertretenen i.a.c.-Tauchbasen können sich Besucher auf zahlreiche Messe-Specials freuen.

Infos: www.diveiac.de und www.tauchen-weltweit.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.