TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Jasmin Jaerisch wird Chefredakteurin der Zeitschrift TAUCHEN

Rubrik: Szene

Jasmin Jaerisch wird Chefredakteurin der Zeitschrift TAUCHEN

Donnerstag, 3. November 2016, 09:34

Jasmin Jaerisch, bisherige Chefin vom Dienst des Magazins TAUCHEN aus dem Hamburger JAHR TOP SPECIAL VERLAG, übernimmt Anfang 2017 die Chefredaktion der Publikation von Maike Grützdiek. Die Diplom-Biologin folgt auf Maike Grützediek, die aus persönlichen Gründen sich aus dem Tagesgeschäft zurückzieht und Herausgeberin des Special Interest-Titels wird

Jasmin Jaerisch

Jasmin Jaerisch wird neue Chefredakteurin der Zeitschrift TAUCHEN, Foto: © Christina Scheunemann/JTSV

Jasmin Jaerisch ist seit neun Jahren Mitglied der TAUCHEN-Redaktion. Zuvor war die Wissenschaftlerin unter anderem in der Online-Redaktion bei NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND und als Autorin für WARUM! tätig. Davor arbeitete Jaerisch in der Forschung mit den Schwerpunkten Meeresbiologie und Zoologie unter anderem für das Institut für marine Biologie und das Hydra Institut. In ihrer neuen Position will Jaerisch den Online-Bereich der Marke TAUCHEN verstärkt ausbauen.

Verlegerin Alexandra Jahr und Lars-Henning Patzke, Geschäftsführer des JAHR TOP SPECIAL VERLAGS, danken Maike Grützediek: „Maike Grützediek hat maßgeblich zu der herausragenden Marktposition unseres Titels TAUCHEN beigetragen. Wir freuen uns, dass sie uns als Herausgeberin weiterhin mit ihrer Expertise beratend zur Seite steht. Mit Jasmin Jaerisch haben wir eine Nachfolgerin aus den eigenen Reihen gefunden, die ihr wissenschaftliches Know-how sowie ihre langjährige Erfahrung in der Tauchbranche in die crossmediale Ausrichtung des Magazins einbringen wird.“

Infos: www.jahr-tsv.de und www.tauchen.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.