TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Jetzt vorbestellbar: „Mitten im Blau – Tauchsafaris in Ägypten"

Rubrik: Szene

Jetzt vorbestellbar: „Mitten im Blau – Tauchsafaris in Ägypten"

Freitag, 20. August 2010, 08:01

Tauchreiseführer gibt es wie Sand am Meer; ein Buch über Tauchsafaris fehlte bislang noch. Mit „Mitten im Blau – Tauchsafaris in Ägypten" wird diese Lücke jetzt geschlossen. Und wie: Linus Geschke, SPIEGEL ONLINE-Autor und Redakteur des Tauchmagazins DiveInside, kennt die verschiedenen Touren wie kaum ein Zweiter

Linus Geschke Mitten im Blau

Erscheint im Januar: "Mitten im Blau - Tauchsafaris im Roten Meer" von Linus Geschke

Auf zirka 212 Seiten stellt Linus Geschke alle Routen vor, erklärt die verschiedenen Spots, erläutert, wie man dort am besten taucht und wo es was zu sehen gibt. Detailliert, fundiert, mit vielen Insidertipps und einem ganz eigenen Schreibstil. Rund 80 Farbbilder renommierter Fotografen und exakte Riffplatzkarten runden das Werk ab, die besten Reportagen aus SPIEGEL ONLINE und DiveInside sorgen für zusätzlichen Lesestoff. Im großen Serviceteil wird erläutert, worauf es bei der Schiffswahl zu achten gilt, welche guten Anbieter es gibt und welche Route für welche Erfahrungsstufen geeignet ist. Gastbeiträge von Nina Zschiesche (Redakteurin VDST-Magazin „Sporttaucher") über ihre Erlebnisse auf der ersten Safari und Expertenmeinungen zum Thema „Richtiger Umgang mit Haien" schließen den Kreis.

„Mitten im Blau – Tauchsafaris in Ägypten" liest sich wie ein Abenteuer und informiert, wie es nur wenige Tauchguides können. Das Buch erscheint im Januar 2011 im JESBIN-Verlag (ISBN: 978-3-939276-01-2) und ist ab sofort für EUR 24,90 vorbestellbar. Mehr Infos in Kürze unter: www.jesbin.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.