TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Jetzt vorbestellbar: „Mitten im Blau – Tauchsafaris in Ägypten"

Rubrik: Szene

Jetzt vorbestellbar: „Mitten im Blau – Tauchsafaris in Ägypten"

Freitag, 20. August 2010, 08:01

Tauchreiseführer gibt es wie Sand am Meer; ein Buch über Tauchsafaris fehlte bislang noch. Mit „Mitten im Blau – Tauchsafaris in Ägypten" wird diese Lücke jetzt geschlossen. Und wie: Linus Geschke, SPIEGEL ONLINE-Autor und Redakteur des Tauchmagazins DiveInside, kennt die verschiedenen Touren wie kaum ein Zweiter

Linus Geschke Mitten im Blau

Erscheint im Januar: "Mitten im Blau - Tauchsafaris im Roten Meer" von Linus Geschke

Auf zirka 212 Seiten stellt Linus Geschke alle Routen vor, erklärt die verschiedenen Spots, erläutert, wie man dort am besten taucht und wo es was zu sehen gibt. Detailliert, fundiert, mit vielen Insidertipps und einem ganz eigenen Schreibstil. Rund 80 Farbbilder renommierter Fotografen und exakte Riffplatzkarten runden das Werk ab, die besten Reportagen aus SPIEGEL ONLINE und DiveInside sorgen für zusätzlichen Lesestoff. Im großen Serviceteil wird erläutert, worauf es bei der Schiffswahl zu achten gilt, welche guten Anbieter es gibt und welche Route für welche Erfahrungsstufen geeignet ist. Gastbeiträge von Nina Zschiesche (Redakteurin VDST-Magazin „Sporttaucher") über ihre Erlebnisse auf der ersten Safari und Expertenmeinungen zum Thema „Richtiger Umgang mit Haien" schließen den Kreis.

„Mitten im Blau – Tauchsafaris in Ägypten" liest sich wie ein Abenteuer und informiert, wie es nur wenige Tauchguides können. Das Buch erscheint im Januar 2011 im JESBIN-Verlag (ISBN: 978-3-939276-01-2) und ist ab sofort für EUR 24,90 vorbestellbar. Mehr Infos in Kürze unter: www.jesbin.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.