TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Jules-Verne-Premiere im Ozeaneum

Rubrik: Szene

Jules-Verne-Premiere im Ozeaneum

Donnerstag, 6. August 2009, 07:36

Nach der Ursendung im DeutschlandRadio Kultur erlebt die Hörspielfassung von Jules Vernes Tiefsee-Klassiker „20.000 Meilen unter dem Meer" am Sonntag, 9. August um 11 Uhr seine CD-Premiere im Ozeaneum Stralsund

Die Jules-Verne-Hörspiel-CD feiert im Ozeaneum Premiere

Die Jules-Verne-Hörspiel-CD feiert im Ozeaneum Premiere

Vor allem Kinder sind eingeladen, sich in der Krypta unterhalb von 2,6 Millionen Litern Meerwasser des Aquariums „Offener Atlantik" mit Fischschwärmen und zwei Mondfischen an Bord der Nautilus zu begeben. Der Eintritt ist im Rahmen eines regulären Besuchs des Ozeaneums kostenlos.

Das Hörspiel in der Fassung von Holger Teschke und der Regie von Götz Naleppa wurde 2008 mit dem Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe ausgezeichnet und ist gerade im DAV-Audio-Verlag Berlin als CD erschienen. Zu hören sind bekannte Schauspieler wie Otto Mellies als Kapitän Nemo, Matthias Habich als Professor Aronnax, Stephan Kaminski als sein Diener Conseil sowie Martin Engler als Harpunier Ned Land. Holger Teschke wird die CD vorstellen und über die Geschichte des berühmtesten Unterseeboots der Weltliteratur erzählen. Die CD wird schon vor ihrer deutschlandweiten Auslieferung vorab im Museumshop des Ozeaneums erhältlich sein. Infos: www.ozeaneum.de

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.