TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Kinderhörbuch: Kimmo und Saki erforschen die Ozeane
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Kinderhörbuch: Kimmo und Saki erforschen die Ozeane

Dienstag, 18. Juli 2017, 10:35

Während eines Besuchs im GEOMAR geraten Kimmo und Saki unversehens mit dem gelben Forschungstauchboot „JAGO" in die Tiefe der Meere. Auch ein Geist ist dabei, Alexander von Humboldt, ehemals berühmter Naturforscher, der auch nach seinem Ableben noch von großer Neugier getrieben ist…

Hörbuch "Unsere Meere"

Plakat zum Hörbuch „Unsere Meere"

Die Geschichte ist Teil eines Hörbuchs für Kinder ab acht Jahren, das unter dem Titel „Unser Meer – Kimmo und Saki entdecken die Unterwasserwelt“ in enger Kooperation mit dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel entstand. Die Hörbuch-CD, die am 17. Juli 2017 am GEOMAR vorgestellt wurde, ist seit Anfang Juni im Handel und wird kostenlos an alle Grundschulen des Landes Schleswig-Holstein verteilt.

Stephanie Jaeckel und Gerd Hoffmann-Wieck

Autorin Stephanie Jaeckel (r) und Dr. Gerd Hoffmann-Wieck (GEOMAR) bei der Vorstellung des Hörbuchs, Foto: © J. Steffen GEOMAR

Was ist überhaupt ein Ozean? Wie viele Weltmeere gibt es? Und warum sind sie für uns Menschen so wichtig? Diesen und weiteren Fragen gehen Kimmo und Saki zusammen mit Kimmos Freund, dem unverwüstlichen Geist Alexander von Humboldts nach. Im „JAGO" versteckt, geraten sie an Bord des Forschungsschiffes „METEOR", das zu einer zweiwöchigen Expedition vor El Hierro ausläuft. Die Wissenschaftler sind von ihren blinden Passagieren wenig begeistert, aber auch Kimmo und Humboldt werden von einem weiteren blinden Passagier aus Sakis Beutel überrascht, dem High-Tech-Geist Nirai Kanai, dem Frank Schätzing seine unverwechselbare Stimme leiht.

Die Kinderbuchautorin Stephanie Jaeckel hat die Geschichte mit fachlicher Unterstützung von Dr. Gerd Hoffmann-Wieck von GEOMAR geschrieben. „Wir stellen die CD mit dem Titel „Unser Meer – Kimmo und Saki entdecken die Unterwasserwelt“ direkt neben dem stillen Hauptakteur der Geschichte, dem Tauchboot ‚JAGO', hier bei uns am GEOMAR vor“, sagt Stephanie Jaeckel.

Kimmo und Saki sind für Kinder keine Unbekannten. Stephanie Jaeckel hat schon mehrere Hörbücher mit den kleinen Abenteurern produziert. „Ich möchte das Interesse von Kindern für Naturwissenschaften und Technik in einem Alter wecken, in dem sie noch ungebremst neugierig und wissensdurstig sind“, so die Berliner Autorin. „Die bislang immer noch weitgehend unerforschten Weiten der Tiefsee mit ‚JAGO' zu erkunden, ist ein tolles Thema, das mich auf Anhieb gereizt hat“. Am GEOMAR hat sie gleich eine Reihe Forscher gefunden, die sie mit großem Enthusiasmus und der notwendigen fachlichen Beratung unterstützt haben.

„Wir haben lange nach Möglichkeiten gesucht, schon Kindern im Grundschulalter die Meeresforschung näher zu bringen“, sagt Dr. Gerd Hoffmann-Wieck vom GEOMAR, der das Projekt zusammen mit Frau Jaeckel organisiert hat. „Gerade für jüngere Kinder halten wir ein Hörbuch für ein ideales Medium. Sie lieben es, Geschichten vorgelesen zu bekommen, zuzuhören und ihrer Phantasie dabei freien Lauf zu geben.“

Die notwendige finanzielle Unterstützung kommt zu großen Teilen von der Umweltlotterie Bingo, dem Nahverkehrsunternehmen nah.sh und der Gesellschaft zur Förderung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel. „Ohne deren großzügige Hilfe hätten wir das Projekt nicht realisieren können“, so Dr. Hoffmann-Wieck.

Das Hörbuch ist bei Headroom erschienen und im Handel zum Preis von 12,90 Euro erhältlich.

Infos: www.geomar.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.