TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Leichtes Tauchgepäck von Mares

Rubrik: Tauchausrüstung

Leichtes Tauchgepäck von Mares

Donnerstag, 21. Januar 2010, 07:58

So leicht kann hochwertiges Tauchreisegepäck in Zukunft sein: Mit zirka 10 kg Gewicht gibt Mares eine Antwort auf die verschärften Gepäckbestimmungen vieler Ferienflieger, die nur noch maximal 20 kg zulassen

Alles zusammen zehn Kilo: Das Tauchreiseset von Mares

Alles zusammen zirka 10 Kilo: das Tauchreiseset von Mares

Jedes weitere Kilo kommt wird teuer. Mares verspricht Abhilfe und hat eine extrem leichte und dennoch hochwertige Vollausstattung zusammen gestellt. Wichtig für Mares war dabei, das Kriterium „Praxistauglichkeit“. Daher im Gepäck: die offenen Geräteflossen „X-Stream" mit den Füßlingen „Classic NG 5 mm", für den Kälteschutz ein 3 mm starker Halbtrockenanzug „Reef" und das bleiintergrierte Jacket-Leichtgewicht „Pegasus MRS Plus" mit 20 Liter Auftrieb.

Auch mit dem luftintegrierten Rechner „Puck Air", der Flüssigsilikonmaske „Star Liquidskin" und dem Schnorchel „Breezer J" kommen Leichtgewichte ins Gepäck. Als Atemregler mit Octopus ist der leichteste kaltwassertaugliche Regler aus reinem Kohlenstoff „Carbon 42" dabei. Verpackt wird das Equipment in der federleichten Tasche „Cruise X-Strap", die mit wenigen Handgriffen zum Rucksack umfunktioniert werden kann. Infos zum Reisegepäck von Mares gibt es auf der „boot" am Stand E54 in Halle 3 und im Netz unter www.mares.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Klimawandel bedroht die schönsten Plätze der Erde

Sonntag, 19. November 2017, 10:18

Laut eines von der Weltnaturschutzunion IUCN auf der UN-Weltklimakonferenz in Bonn, Deutschland, veröffentlichten Berichts ist die Anzahl der vom Klimawandel bedrohten Weltnaturerbestätten in nur drei Jahren von 35 auf 62 gestiegen, wobei Klimawandel die am schnellsten wachsende Bedrohung ist Der Bericht „IUCN World Heritage Outlook 2“ – der Nachfolgebericht des „IUCN World Heritage Outlook von 2014“ – bewertet zum ersten Mal, inwiefern sich die Aussichten für die Erhaltung aller 241...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.