TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Leinen los! In Düsseldorf beginnt morgen die „boot 2015"

Rubrik: Szene

Leinen los! In Düsseldorf beginnt morgen die „boot 2015"

Freitag, 16. Januar 2015, 16:28

Morgen legt die „boot 2015" ab. Bei der 46. Auflage der weltgrößten Yacht- und Wassersportmesse zeigen 1.741 Aussteller aus 57 Ländern vom 17. bis 25. Januar alles, was man für Sport und Spaß auf, am und unter Wasser braucht

Halle 3

Alle Jahre wieder trifft sich die Tauchsport-Szene auf der „boot" in Halle 3, Foto: © O. Klodt

Auf der Bühne am gläsernen Tauchturm in der Halle 3 bietet die gesamte Szene neun Tage lang ein buntes Informationsprogramm mit mehr als 400 Beiträgen zu Ausrüstungen, Reisen und aktuellen Themen, die die Taucherwelt bewegen.

Wiedereinsteiger, Tauchanfänger der Generation 55+ sowie Familien stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt des Programms. Es hält eine Fülle an Informationen zu Fragen bereit, die besonders diese Zielgruppen haben. Experten aus der Tauchsportindustrie, die ausbildenden Verbände sowie Fachleute aus der Touristik geben Tipps rund um gesundheitliche Eignung, die richtige Ausrüstung, Ausbildung, mögliche Reviere und Sicherheit.

Zum Abtauchen lädt das Schnuppertauchbecken ein. Der 6,00 x 4,60 Meter große Pool mit einer Wassertiefe von 1,80 Meter ist ideal für alle, die den Spaß an diesem Sport entdecken möchten.

Montag, der 19. Januar 2015, ist der Handicapped Diving Day im Tauchsport Center. Neben der Möglichkeit, sich in persönlichen Gesprächen über das Behindertentauchen zu informieren, weisen Expertenrunden und Kurzvorträge der ausbildenden Tauchsportverbände Betroffenen Wege in diesen Sport. Darüber hinaus ist das Profi-Team am Schnuppertauchbecken optimal auf Besucher mit Behinderung eingestellt, die vor Ort schon mal ausprobieren möchten, wie sich Tauchen anfühlt. Infos: www.boot.de.

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.