TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Malediven: 14 Tage Safari an Bord der „Sheena"

Rubrik: Tauchreisen

Malediven: 14 Tage Safari an Bord der „Sheena"

Mittwoch, 16. März 2011, 07:58

Die 14-Tage-Safaris an Bord der „Sheena" auf den Malediven finden großen Anklang. Aktuell steht in diesem Jahr noch eine Safari an. Am 24. Juli 2011 startet die Tour unter der Leitung des Diving Centers Werner Lau wie immer von Medhufushi im Meemu-Atoll

Im Juli befährt die "Sheena" 14 Tage lang die südlichen Atolle der Malediven, Foto: Werner Lau

Von hier werden die weitgehend unberührten südlichen Gewässer der Malediven angesteuert. Im Meemu-, Thaa-, Laamu und Gaafu-Alifu-Atoll warten einmalige Erlebnisse an unerforschten Riffen, Thilas und Kandus: Eine Tour die Expeditionscharakter hat. Ein besonderes Highlight dieser Tour ist die Querung des „One and Half Degree Channels", ein breiter Meeresabschnitt zwischen dem Laamu- und Gaafu-Alifu-Atoll. Gerade das Gaafu-Alifu-Atoll ist taucherisch noch unerschlossen und birgt viele Überraschungen. Die Tour wurde bereits bestätigt, es sind aber noch ein paar Plätze frei. Preis: 2.160 Euro pro Person ab/bis Medhufushi bei Unterbringung in einer Doppelkabine mit Vollpension und bis zu 3 Tauchgängen pro Tag. Für 2012 sind übrigens drei Touren geplant. Infos: www.wernerlau.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.