TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Malediven: 5. Unterwasser-Festival im LUX* South Ari Atoll
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Malediven: 5. Unterwasser-Festival im LUX* South Ari Atoll

Dienstag, 8. März 2016, 17:20

Ein Leben frei von Schwerkraft und Zeit ist der Traum aller Freitaucher. Diesem Traum kann man nun beim Unterwasser-Festival des LUX* South Ari Atoll auf den Malediven ein Stück näherkommen

Freitauchen

Freitauchen steht im Mittelpunkt des Unterwasser-Festivals im LUX* South Ari Atoll

Der berühmte Freitauch-Weltmeister Christian Redl führt während des Festivals vom 3. bis 9. April 2016 in die Welt des Apnoetauchens ein und gibt Einblicke, wie dieser einzigartige Sport sein Leben verändert hat. Der Österreicher Christian Redl unterstützt nicht nur die Produktion von aktionsreichen Unterwasserfilmen, mit denen er auf die bedrohte Haipopulation aufmerksam macht, sondern stellt sich immer wieder in den eisigen Gewässern der österreichischen Alpen Herausforderungen des Apnoe- und Eistauchens. „Freitauchen hat mein Leben komplett verändert und das Underwater Festival auf den Malediven ist eine tolle Gelegenheit, meine Liebe zur Unterwasserwelt zu teilen“, so Redl.

Die Euro-Divers-Tauchbasis des LUX* South Ari Atoll veranstaltet das einwöchige Event mit Unterstützung des deutschen Fotografen Marc Hillesheim. Unterwasserfotografie-Workshops, Freitauch-Fotosessions und geführte Fotografie-Tauchgänge sind nur einige der Angebote während des Festivals. Da in der Zeit von Social Media kein Bild unbeachtet bleibt, veranstaltet das Resort einen Instagram Wettbewerb, bei dem die Gäste eingeladen sind, ihre Bilder über den Social-Media-Kanal unter Verwendung der Hashtags #LUXUNDERWATER #LUXONEBREATH sowie #NOGRAVITYMALDIVES zu teilen. Die besten Fotos werden mit tollen Preisen belohnt.

Die Gäste können sich außerdem über die ansässige Population der Walhaie im Marine Biology Center informieren oder aus erster Hand mehr über die neuesten Erkenntnisse des Olive Ridley Projekts von dem Meeresbiologen Doktor Jillian Hudgins erfahren. Doktor Hudgins wird regelmäßig als Experte für Meeresbiologie von der maledivischen Regierung konsultiert. Er war außerdem Mitbegründer von Olive Ridley Projekts, eine Initiative die 2013 gegründet wurde, um das Ökosystem des Indischen Ozeans und die ansässigen Meeresschildkröten zu fördern. „Nachhaltiger Tourismus liegt in der Verantwortung der Gesellschaft und beginnt mit kleinen Schritten, um an ein großes Ziel zu gelangen. Aus diesem Grund kombinieren wir Wassersport und unbeschwerte Wissensvermittlung und bieten eine Woche voller Unterwasserabenteuer mit Spaß und Erkenntnissen“, erklärt General Manager Glenn Daniels.

Freitauchen

Freitauchen im LUX* South Ari Atoll

Tagsüber stehen Freitauch- und UW-Fotografie-Kurse sowie geführte Exkursionen zum verantwortungsbewussten Schnorcheln mit Walhaien und Wasserschildkröten auf dem Programm des fünften Underwater Festivals. Bei Nacht zeigen die Meeresexperten unter Sternenhimmel Präsentationen und Filme aus der Unterwasserwelt.

Gäste, die sich während des Festivals für einen Aufenthalt in den neuen Signature Pool Water Villas, Adult Only Oasen mit eigenem Infinity Pool, entscheiden, erhalten pro Person einen kostenlosen Freitauch-Kurs.

Einen kleinen Einblick in Programm und Preise bietet der Festival-Flyer (PDF-Datei). Infos: www.luxresorts.com/en/hotel-maldives/luxsouthariatoll und www.euro-divers.com/de/tauchen-auf-den-malediven/lux-maldives.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.