TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Malediven: Sommer-Special mit der „Sheena"
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Malediven: Sommer-Special mit der „Sheena"

Sonntag, 4. März 2012, 09:00

Werner Lau bietet vom 2. bis 12. und vom 13. bis 23. September 2012 wieder Malediven-Sondertouren mit der „MY Sheena" im Nord- und Süd-Male Atoll sowie im Ari Atoll an

MY Sheena

Die "Sheena" geht im September auf 10-Tages-Touren zu den besten Tauchplätzen im Male- und Ari-Atoll

Start und Ende der Tour ist die Hauptstadt Male. Die Tauchgänge beginnen im Süd-Male-Atoll an Plätzen wie Kandoomaa Tila und Guraidhoo Corner. Im Ari-Atoll bei Mamigili Outside ist Walhai und Manta Saison. Die Chancen dort mit diesen Riesen zu tauchen sind sehr hoch. Weitere Highlights im südlichen Ari-Atoll werden unter anderem Brock Rock, Lucky Hell und Panetone sein. Im nördlichen Ari-Atoll stehen dann Plätze wie Malhoos Tila, Fish Head und Mayaa Tila auf dem Programm. Im weiteren Verlauf geht es dann zu den Hammerhaien im Rashdhoo Atoll. Zurück im Nord-Male-Atoll werden dann so legendäre Plätze wie Finger Point, Helengeli Tila und Manta Point das Programm abrunden. Da im Zuge der Tour Kanäle gequert werden und mit viel Strömung zu rechnen ist, ist auch diese angebotene Tour nur für fortgeschrittene Taucher geeignet. Vorausgesetzt wird daher ein Minimum von 60 geloggten Tauchgängen.

Der Preis pro Person in einer Doppelkabine beträgt ab 1.750 Euro. Enthalten sind Unterbringung in einer Doppelkabine mit Klimaanlage, Dusche, WC, Vollpension inkl. Tee, Kaffee und Trinkwasser sowie bis zu 3 Tauchgängen pro Tag (inkl. Flasche und Blei). Da die Touren in Male beginnen kommen keine Transferkosten hinzu. Infos: www.wernerlau.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.